SEO - Suchmaschinenoptimierung

Umsatzverluste durch Panda bei Demand Media

Im Februar 2011 wurde in den USA das Panda-Update von Google gefahren und hinterlässt offenbar doch die ersten Spuren.

Abwärts mit und dank Panda?

Abwärts mit und dank Panda?

Das Update hatte vor allen Dingen das Ziel dem User Mehrwert in den SERPs auszuliefern und Contentfarmen auf die hinteren Plätze zu verweisen.

Anzeige:

35% der Suchergebnisse sollten von dem Update betroffen sein. Während das Update (abgesehen von Artikelverzeichnissen und anderen Link/Spam-Farmen) in Deutschland kaum Spuren hinterließ, hat es bei der amerikanischen Content-Firma Demand Media zu großen Verlusten im letzten Quartal 2011 geführt.

Searchengineland berichtet, dass von einem Verlust in Höhe von 6,4 Millionen US-Dollar im letzten Quartal ausgegangen wird. Bisher konnte Demand Media jedes Mal Umsatzsteigerungen um die 15% vorweisen können, doch mit dem Pandaupdate konnten diese Wachstumsraten nicht gehalten werden. Insgesamt soll 2011 einen Verlust von 18,5 Millionen US-Dollar durch das Panda-Update verursacht worden sein.

Da das Panda-Update Contentfarmen abstrafte, verlangen User immer mehr nach originellen Texten mit viel Mehrwert für den User. Keyworddichte und Spam werden nicht mehr bzw. in einem geringeren Maße angefragt. Auch Texte für Artikelverzeichnisse bringen kaum noch den gewünschten Erfolg, weshalb die Investitionen der Firmen in Texte zurückgeht.

Demand Media ging direkt nach dem Panda-Update nicht von solch einem Rückschlag aus – eigentlich rechnete man damit, das sogar mehr Inhalte geschaffen werden müssen und die Auftragslage sich dementsprechend verbessert.

Ob solche Auswirkungen auch in Deutschland zu erwarten sind, kann momentan noch nicht bestätigt werden. Da Content hier noch immer King ist, wird vermutlich aber den deutschen Content-Diensten vorerst nicht die Pleite drohen. Wichtig ist, das man sich hier darauf vorbereitet, mehr hochwertigere Inhalte zu erstellen und sich von den Ramsch-Texten etwas entfernt.

Auch der von Google eingeführte rel=”author” könnte hier noch eine entscheidende Rolle spielen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>