E-Commerce

SEO Shopsystem Shootout 2015: Magento vs. shopware vs. OXID

Die großen Shopsysteme Magento, shopware und OXID eShop im direkten Vergleich – welches ist SEO-technisch am besten aufgestellt und geht Fehlern automatisch aus dem Weg?

seo-shopsystem-vergleich-2015

Es kann nur eines geben: Welches Shopsystem gibt sich bereits in den Standardeinstellungen in SEO-Bestform? Welches Shopsystem vermeidet die größten SEO-Patzer automatisch? Und wer schießt nur mit Platzpatronen? Mit Magento, shopware und OXID eShop stellen sich drei der populärsten Shopsysteme in Deutschland dem SEO-Shootout 2015. Der Praxischeck der wichtigsten SEO-Basics gibt Orientierung bei der Entscheidung für ein Shopsystem.

Die Kontrahenten im Shopsystem-Vergleich

Magento als Platzhirsch in direkter Auseinandersetzung mit dem aufstrebenden shopware. OXID eShop verlor gegenüber diesen Systemen in den letzten beiden Jahren etwas an Popularität. Zu unrecht? Getestet wurden jeweils die automatischen Einstellungen in der Standardkonfiguration sowie die Anpassungsfähigkeit ohne zusätzliche Plugins oder manuelle Eingriffe in den Quellcode.

Testumgebung

  • Magento Community Edition 1.9.2.0
  • shopware 5
  • OXID eShop 4.9.4

SEO-Checkliste: Welcher Onlineshop trifft ins Schwarze?

Für den Vergleich wurden die wichtigsten Funktionen ausgewählt, die für grundlegende SEO-Einstellungen nötig sind. Wichtig sind die meisten vor allem deshalb, weil ohne diese Funktionen schwerwiegende SEO-Fehler im Shopsystem entstehen können, die das Ranking und damit den Erfolg des Onlineshops gefährden.

Anzeige:

1. URLs optimieren

Die Fähigkeit eines Shopsystems „sprechende URLs“ zu erzeugen, ist eine wesentliche Voraussetzung für gutes SEO. Nur sprechende URLs können auf bestimmte Keywords ausgerichtet werden. Das ist wichtig für die korrekte Indexierung in Suchmaschinen. Zudem dienen sie dem Nutzer als Orientierung im Shop selbst sowie in den Suchergebnisseiten (SERPs).

1-seo-shopsystem-vergleich-urls

2. Meta-Angaben bearbeiten

Sogenannte meta-tags wie title und description müssen für jede Seite frei wählbar sein. Mittels title-tag lässt sich jede Seite optimal auf bestimmte Keywords ausrichten. Eine aussagekräftige description ist wichtig für SEO, da diese in den Suchergebnissen angezeigt wird. Sie soll zugleich eine Ultra-Kurzzusammenfassung des Inhalts sein und den Suchenden zum Klick animieren (= Optimierung der click-through-rate aka CTR).

2-seo-shopsystem-vergleich-meta-angaben

3. Duplicate Content vermeiden

Jede Shopseite, die in den Index von Suchmaschinen aufgenommen wird, sollte einen anderen Inhalt haben. Einfach ausgedrückt, wollen Suchmaschinen nicht entscheiden müssen, ob nun Seite A oder Seite B relevanter für eine bestimmte Suchanfrage ist. Seiten, die einen identischen oder sehr ähnlichen Inhalt haben, sollen demnach nicht in den Index gelangen. Man spricht dabei von Duplicate Content. Duplicate Content in Onlineshops entsteht zum Beispiels dann, wenn ein Produkt mehreren Kategorien zugeordnet ist und dann mit zwei verschiedenen URLs indexiert wird: „…/kategorie1/produkt-a“ sowie „…/kategorie2/produkt-a“. Auch wenn die URLs des Shops Parameter wie Farbe oder Größe enthalten, darf dadurch kein Duplicate Content entstehen.

NEU_3-seo-shopsystem-vergleich-duplicate-content

4. Index-Optionen anpassen

Gutes SEO vermeidet, dass unwichtige Seiten oder Seiten mit Duplicate Content in den Index gelangen. Dazu gehören beispielsweise Warenkörbe aber auch die Ergebnisseiten der internen Shopsuche. Gerade diese Suchergebnisseiten sollten vom Index ausgeschlossen werden, da sie die Gesamtzahl der indexierten Seiten enorm (und unnötig) erhöhen. Shopsysteme sollten daher bestimmte Seiten automatisch vom Index ausschließen und zusätzliche Index-Optionen für alle Seiten anbieten.

NEU_4-seo-shopsystem-vergleich-index-optionen

 

5. Korrekte Weiterleitung bei URL-Änderungen setzen

Es kann nötig werden, dass URLs im Onlineshop geändert werden. Eine Weiterleitung verknüpft dann die neu angelegte mit der alten URL. Dies ist wichtig für SEO damit die erreichten Rankings einer URL nicht verloren gehen. Außerdem wird damit vermieden, dass bestehende externe Links auf die alte URL ins Leere verweisen.

NEU_5-seo-shopsystem-vergleich-weiterleitungen

 

6. Korrekte Paginierung erstellen

Durch nummerierte Seiten kann problematischer Duplicate Content entstehen und sich außerdem die Zahl der indexierten Seiten unnötig erhöhen. Beides ist ungünstig für SEO, daher sollte das Shopsystem bei nummerierten Seiten Einstellungen und Funktionen anbieten, um dies zu verhindern.

NEU_6-seo-shopsystem-vergleich-paginierung

 

7. XML-Sitemap erstellen

XML-Sitemaps erleichtern es Suchmaschinen, die Struktur eines Onlineshops zu erfassen. Dies ist vor allem für sehr umfangreiche Shops mit zahlreichen Kategorien und Produkten relevant. Idealerweise kann das Shopsystem eine XML-Sitemap automatisch erstellen und aktualisieren.

7-seo-shopsystem-vergleich-xml-sitemap

8. Content ergänzen

Damit eine Seite in Suchmaschinen zu bestimmten Begriffen weit vorn platziert wird, muss sie eine hohe Relevanz zum Suchbegriff aufweisen. Zusätzlicher Content wie Text, Bilder und Videos erhöht die Relevanz einer Seite und damit die Chance auf gute Platzierungen bei den gewünschten Suchanfragen. Shopsysteme sollten daher die Möglichkeiten bieten, zusätzlichen Content in Kategorieseiten einzufügen.

8-seo-shopsystem-vergleich-content

9. Interne Verlinkung setzen

Für einen Onlineshop ist die interne Verlinkung aus verschiedenen Gründen wichtig. Einerseits geben Verlinkungen die Stärke einer Seite an die verlinkten Seiten, etwa an wichtige Produkte, weiter. Andererseits erhöhen interne Verlinkungen die Verweildauer im Shop sowie die Zahl der Seitenaufrufe pro Nutzer. Shopsysteme sollten von sich aus eine interne Basisverlinkung anbieten. Zum Beispiel als Cross-Selling Option oder als Verweis auf „Häufig gekaufte Artikel“.

9-seo-shopsystem-vergleich-interne-verlinkung

Gewinner im SEO-Shootout: shopware

In den Standardeinstellungen sind shopware und oxid am besten für SEO optimiert. Beide Shopsysteme nehmen den Großteil der grundlegenden Einstellungen in Bezug auf Suchmaschinenoptimierung automatisch vor. Von Hand nachjustieren muss man lediglich bei ausgewählten Indexierungseinstellungen.

Im direkten Vergleich der SEO-Features in der Standardinstallation haben shopware und oxid also die Nase vor Magento. Magento patzt bei den Standardeinstellungen für die Indexierung sowie bei der korrekten Paginierung. Gerade die standardmäßige Indexierung von Suchergebnisseiten wiegt schwer.

Hinweis: Es wurden jeweils die Standardeinstellungen getestet. Der Großteil der vorhandenen Defizite lässt sich durch Backendeinstellungen, Quellcode-Anpassungen oder Plugins lösen. Da die optimalen Einstellungen von vielen Faktoren abhängen, lautet die Devise jedoch: Auch die besten Plugins ersetzen keine Experten.

NEU_seo-shopsystem-vergleich-auswertung

Der Sheriff hat das letzte Wort: Subjektive Empfehlung für die Wahl eines Shopsystems

Wer sich für ein Shopsystem mit guten SEO-Basics entscheiden will/muss, macht mit den hier getesteten Systemen nichts falsch. In der subjektiven Einschätzung über SEO hinaus punktet Magento langfristig mit komfortabler Bedienung, ist allerdings auch etwas aufwendiger, sprich teurer, bezogen auf den anfänglichen Einrichtungsprozess. Bezüglich der Ersteinrichtung hat Shopware die Nase vorn. Oxid hat technisch enorm aufgeholt, trifft jedoch in Bezug auf Backend und Handhabung nicht jedermanns Geschmack.

 

In der ursprünglichen Version dieses Artikels gab es Unstimmigkeiten in der Auswertung, die nun korrigiert sind. Wir bitten um Entschuldigung.

Über Herbert Buchhorn

clicks.de

Herbert Buchhorn ist Geschäftsführer von Clicks Online Business und anerkannter Experte für Suchmaschinenoptimierung (SEO). Seit 2007 ist seine Online Marketing Agentur erfolgreich für Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen in ganz Deutschland tätig und verfügt neben dem Büro in Dresden auch über Filialen in Berlin und München. Er veröffentlicht Fachbeiträge zum Thema SEO & E-Commerce in verschiedenen Online- und Printmagazinen und hält regelmäßig Seminare rund um das Thema Online Marketing.

7 Gedanken zu „SEO Shopsystem Shootout 2015: Magento vs. shopware vs. OXID

  1. Michael

    Nicht zu vergessen sind auch die zahlreichen SEO-Plugins die nicht standardmäßig verfügbare Einstellmöglichkeiten realisieren. Aber auch die anderen Standardfunktionalitäten sprechen für sich, sodass Shopware für einen Relaunch / Setup eines Shops die erste Wahl sein sollte (Insofern keine Abhängigkeit zu SAP etc. besteht).

    Antworten
  2. Sigmar

    Hmm also bei OXID habt Ihr echt gepennt was die Auswertung angeht. 3 Punkte gehen definitiv bei OXID…

    Schade das solche Vergleiche nur in den seltensten Fällen sauber recherchiert sind :(

    Antworten
  3. Dominik

    Schöner Vergleich, auch wenn SEO letztlich nur ein kleiner Baustein zum E-Commerce Erfolg ist. Generell setzen wir fast immer auf Magento Lösungen im E-Commerce und wenn man als Agentur erst einmal die passenden Module für die SEO Anforderungen zusammengestellt hat, kann man diese auch sehr leicht für weitere Kundenprojekte adaptieren.

    Vielleicht könnte das Thema ja auch noch einmal fernab der SEO Prespektive ganzheitlich beleuchtet werden. Z.B. in wie weit flexibel die E-Commerce Systeme im Hinblick auf Usabilityanpassungen im Bestellprozess sind, Community Bestand & verfügbare Module, Usability des E-Commerce Systems als Solches, ähnlich man dies von vielen WordPress vs. TYPO3 Vergleichen kennt :).

    Antworten
  4. Marco

    Wer auch immer sich den OXID angeschaut hat, hat wohl nicht richtig recherchiert. Falls Interesse an Korrektur besteht, stehe ich gern zur Verfügung.

    Antworten
  5. Sebastian

    Vielleicht noch eine Ergänzung: Mit Shopware 5 gab es bei der Paginierung Änderungen. In den SEO-Einstellungen findet man die Einstellung zu den Kategorie-Seite und das diese mit rel=next und prev ausgestattet werden (können).
    http://community.shopware.com/SEO-Router-Einstellungen_detail_912.html
    Das ist also out-of-the-box möglich. Es werden grundsätzlich zwei Wege angeboten, um bei Bestandskunden im Update keine Einstellungen verändern zu müssen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *