Veranstaltungen & Konferenzen

#OMR15 Recap: Jeder Vortrag der Online Marketing Rockstars in einem Satz

Konferenz verpasst? Kein Problem – wir haben alle Vorträge der Konferenz zusammengefasst und die Essenz in nur jeweils einem Satz gebündelt.

Gary Vaynerchuk, VaynerMedia, auf der Bühne des Hamburger Stage Theaters, © OnlineMarketing.de / Tina Bauer

Gary Vaynerchuk, VaynerMedia, auf der Bühne des Hamburger Stage Theaters, © OnlineMarketing.de / Tina Bauer

Wieder einmal versammelten sich die Rockstars der Branche im Hamburger Stage Theater und machten dem “König der Löwen” die Bühne streitig. Mit der Barkasse ging es auf die andere Elbseite und der ein oder andere Speaker flog auch per Helikopter ein, um das Publikum zu bereichern, unterhalten und an seinen Visionen teilhaben zu lassen. In gelöster Atmosphäre bei Currywurst und Hot Dogs präsentierten sich die hellsten Köpfe der Online Marketing Branche und gaben spannende Insights in ihr Schaffen. Dazu saßen on Stage die passenden Experten an der eigens errichteten Bar, die tiefer gehende Fragen an die hochkarätigen Redner nach ihren Vorträgen stellten. Das Ganze geschah natürlich in Rockstar Manier mit einem Gin Tonic in der Hand – verblüffte Gesichter bei den Konsumenten, wenn sie merkten, dass tatsächlich Schnaps im Glas war.

Anzeige:

Veranstalter Philipp Westermeyer, © OnlineMarketing.de / Tina Bauer

12 Vorträge – 12 Sätze

Es folgt eine kleine Zusammenfassung für euch, falls ihr es nicht geschafft habt, dem Event, das über 2.000 Besucher in seinen Bann zog, beizuwohnen, oder einen Vortrag verpasst haben solltet. Die Speaker werden in chronologischer Reihenfolge in einem Satz wiederholt:

  • Gary Vaynerchuk, VaynerMedia
    Der E-Commerce Guru und Weinhändler predigte, dass Marketer jede Sekunde als wertvoll erachten und nicht die Zeit ihrer Kunden stehlen sollten – Aufmerksamkeit ist das Gebot der Stunde, das Marketing ruiniert alles und bald werden wir leider nur noch Roboter sein (Stichwort Smart Devices).
  • Thales Teixeria, Havard Business School
    Der Havard-Professor wies darauf hin, dass Marken aufdringliche Logos aus ihrer Werbung heraushalten sollten, Humor treibende Kraft hinter viralen Kampagnen ist und Trauer, Überraschung sowie Wut für Advertiser schwieriger und riskanter sind.
  • Tobias Bauckhage, moviepilot
    Das erfolgreiche Konzept des Filmportals, das mittlerweile einer der größten Publisher bei Facebook geworden ist, basiert laut dem Berliner Gründer darauf, dass die Fans absolut im Fokus stehen, zu Experten werden und den passenden Content liefern, um ein authentisches Echo zu kreieren.
  • Evan Sharp, Pinterest
    Pinterest ist laut dem Founder kein soziales Netzwerk, sondern versteht sich eher als Suchmaschine, ist mittlerweile unter anderem Anlaufstelle für Lehrer, die auf Materialsuche sind, oder auch Eltern, die Ideen für ihre Wochenausflüge sammeln, verbucht 80 Prozent des Traffics via Mobile und plant zukünftig App-Pins.
  • Benjamin Bak, Lovoo
    Die erste Million Nutzer hat die Dating-App einem Spot in den SAT.1 Regionalnachrichten zu verdanken, App-Entwickler sollten ihr Produkt immer in den Top Charts stehen haben und die Gewinne des Unternehmens aus dem achtstelligen Umsatz 2014 werden komplett in Wachstum gesteckt.
  • Liz Eswein, Laundy Service
    Laut der Instagram-Queen muss Content kontinuierlich produziert werden und aufeinander abgestimmt sein – Marketern legt die New Yorkerin ans Herz, Influencer zu nutzen, mit der Community zu interagieren und eine einheitliche Geschichte zu erzählen.
  • Shaul Olbert, PlayBuzz
    Der Sohn eines israelischen Premiers riet dem Publikum, nicht vor Peinlichkeiten zurückzuschrecken, Fans partizipieren zu lassen, nur ein oder zwei Sharebuttons für den Content einzubinden und sucht immer noch nach einem Verwendungszweck für die Fülle an Daten, die das Quizformat generiert.
Das Masters of Search Panel, © OnlineMarketing.de /Tina Bauer

Das Masters of Search Panel, © OnlineMarketing.de / Tina Bauer

  • Masters of Search Panel: Andre Alpar, Kris Jones, Marcus Tandler und Mike King
    SEO ist nicht tot, sondern kostenloser Traffic, den man sich holen sollte – Links sind immer noch der heilige Gral, Marketer müssen aufhören verkaufen zu wollen und mit dem Zuhören beginnen, um Teil der Konversation im Netz zu werden.
  • Philipp Grütering, Deichkind
    Als Sloganizer der deutschen Rap-Szene funktioniert bei der Band Twitter sehr gut, das Marketing liegt immer noch in der Hand der Musiker selbst und Instagram-Fotos von Ferris MC performen durchschnittlich.
  • Peter Figge, Jung von Matt, und Nico Westermann, Facebook
    Kreative brauchen mehr Freiheiten im Marketing, da sie radikaler sind, eine tolle Geschichte mit guter Kernbotschaft ist noch immer effektiv, bei Facebook zählt die Interessanz doppelt und Kampagnen, die das berücksichtigen, werden entsprechend belohnt.
  • Teja Töper und Benjamin Schröter, facelift
    Die Zeiten von Trial and Error im Social Media Marketing sind vorüber, kurzfristige Trends werden unterschätzt – langfristige hingegen überschätzt  – und Facebook bleibt Platzhirsch unter den sozialen Netzwerken.
Holger Hübner, © OnlineMarketing.de / Tina Bauer

Holger Hübner, © OnlineMarketing.de / Tina Bauer

  • Holger Hübner, Wacken Open Air (statt erkranktem Bruce Dickinson von Iron Maiden)
    Der Wacken-Macher gab zu, dass das Event aus einer Schnapsidee entstanden und aktuell einer der größten Arbeitgeber Norddeutschlands ist, das Festival und nicht die Bands bleibt stets der Headliner und gerade im Online Marketing Business gilt: Wer auf die Nase fliegt, muss wieder aufstehen und neue Projekte angehen.

Bürgermeister und weitere Rockstars

Eingeläutet wurde das Event mit einer Begrüßungsrede des frisch wieder gewählten Bürgermeisters Olaf Scholz. Außerdem stellten Carsten Frien (Roq.ad), Sebastian Pitzer, (Yieldify) und Markus Rottmaier (Productsup) ihr Geschäftsmodell auf der Bühne vor und gaben uns somit laut Veranstalter Philipp Westermeyer einen Vorgeschmack auf “das nächste große Ding” in der Branche. Beste musikalische Unterhaltung boten die Hamburger Deichkind sowie das Bo, der einen Stromausfall nutzte, um sich verkleidet auf die Bühne zu schleichen.

Deichkind, © OnlineMarketing.de / Tina Bauer

Insgesamt wurde den Besuchern eine durchaus empfehlenswerte Show geboten, die ebenso lehrreich wie spektakulär war – dies ist nicht zuletzt daran zu erkennen, dass fleißige Twitter-User #OMR15 zu einem Trending Topic bei dem Kurznachrichtendienst machten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *