SEO - Suchmaschinenoptimierung

Nielsen-Studie: Was bringt eigentlich dieser Google?

Wäre Wikipedia ohne Google total aufgeschmissen? Mit Sicherheit – wenn man der Nielsen-Studie trauen darf.

nielsen google

Welche Art von Internetangeboten wirklich von Google profitiert? Keine neue Weisheit, eine Content-Webseite kann klar im Vorteil sein. Die Digital Facts Snapshot: Referral Analysis – Studie von Nielsen hat sich dem Google-Verkehr angenommen und aktuelle Zahlen vorgelegt.

Anzeige:

Die Top 3 Webprojekte, wer hätte das gedacht, sind Google, Facebook und Youtube. Wohlwissend profitieren immer mehr Marktteilnehmer von diesen Seiten. Nicht für Jeden sind Facebook und Youtube als Kanäle optimal, jedoch führt an Google schon lange kein Weg mehr vorbei.

8 von 10 Internetnutzen nutzen im Mai 2012 Google für die eigene Suche nach den besten Preisen beim Shopping, Informationen und dem kürzesten Weg als Navigationssystem. Mal mehr und mal weniger zuverlässig hat Google das Vertrauen eines Jeden für sich erobert.

Am erfolgreichsten funktioniert Google für Content-Seiten, die auf Unique Visits abzielen. Als absoluter Google-Winner zeigt sich Wikipedia mit 58 Mio Visits die über Google kamen- diese ergeben rund 70,7% aller Wikipedia-Visits.

Nielsen Studie: Digital Facts Snapshots- Referral Analysis

Nielsen Studie: Digital Facts Snapshots- Referral Analysis

Auch Portale wie Gutefrage.net mit 70,6% beziehen überwiegend ihren Traffic aus Google, während diese Komponent hingegen bei Nachrichtenblatt Bild.de mit 5,3 Mio Visits über Google nur 9,7% ausmacht. Wer konkreten und informativen Content anbietet ist hier klar im Vorteil, aber auch stark von Google abhängig. Wie z.B. das Panda-Update im Ansatz gezeigt hat, kann bei dieser Art Online-Projekt nach einem Google Update gepflegt der Feierabend eingeläutet werden.

Zweifellos sind Youtube und Ebay die Leader, wenn es um die Verweildauer geht. Hier verbringt eine Person bis zu 2 Stunden auf der Domain. Deutlich geringer beträgt im Gegensatz dazu die Verweildauer des über Google generierten Traffics auf den Landingpages.

3 Gedanken zu „Nielsen-Studie: Was bringt eigentlich dieser Google?

  1. joocom

    Hallo.
    Wir haben uns dieser Statistik auch einmal gewidmet und versucht, erste Schlüsse daraus zu ziehen. Wir haben uns dabei auf die Visits konzentriert und kurz versucht, die einzelnen Seiten zu kategorisieren. Wäre schön, wenn Ihr auch einmal hier vorbeisurft und vllt. ein bißchen Feedback gebt. http://www.joocom.de/blog/nutzniesser-von-google/
    Schon einmal Danke!

    Antworten
  2. Michael

    Wenn MeineStadt und GuteFrage eine derart kurze Verweildauer haben – warum ranken sie dann trotz Panda so gut?

    Antworten
  3. Marketing Online

    Auch wenn man es heißt Wiki bezieht 70% über Google aber die Nutzer die sich über etwas Informieren möchten, zielen Grundsätzlich Wikipedia an. Würde es Google nicht mehr geben glaube ich, würden trotzdem 80 % der von Google stammenden Nutzer direkt die Seite von Wikipedia aufrufen. In Google ist es halt leichter was in Wiki zu Suchen als in Wikipedia selbst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *