Affiliate

Google Affiliate Ads für Blogger.com gestartet

Google AdWords möchte, dass blogs Erlöse generieren können. Damit blogger auch weiterhin „tun können, was sie lieben“.

google blog

google blog

Blogs sind Herzensangelegenheiten. Im Internet existieren sie zu nahezu jedem vorstellbaren Thema. Sie sind Informations- und Ausdrucksmedium für alle und für jeden, von der einzelnen Privatperson bis zur Weltmarke. Nur eines ist ihnen allen gemein: sie bringen selten signifikante Erlöse.

Anzeige:

Diesem Missstand möchte Google nun Herr werden, wie einem Werbevideo auf der hauseigenen Videoplattform Youtube seit gestern zu entnehmen ist. Die Anwendung ist denkbar simpel: einfach im Blogger.com-Account den Tab „Einnahmen“ klicken und dann „Los geht’s“! Ein AdSense Account ist zwingend erforderlich, aber die Anmeldung dazu wird in diesem Moment aufgerufen und kann dann schnell synchronisiert werden, so dass die wichtigen AdSense Infos künftig bequem über das Blogger-Konto einsehbar wird.

So soll die Werbung denn auch nicht wie Werbung aussehen, sondern locker in das Korsett der persönlichen Empfehlungen eingepasst werden: der blogger kann je nach Produkt oder Leistung zwischen Text, Bild oder Full Sized Werbung wählen. Und verdient dann am Kauf anderer des eigenen Lieblingsproduktes mit.

Die Blogger dieser Welt teilen ihre Leidenschaften bisher, ungeachtet der Blogs großer Firmen, meist uneigennützig mit der Welt. Google ist jedoch der Meinung, dass dies der erheblichen Bedeutung ihrer Handlungsempfehlungen nicht gerecht wird. Deshalb sollen ihre Vorlieben endlich als Empfehlungen verstanden und entsprechend monetär vergütet werden.

2 Gedanken zu „Google Affiliate Ads für Blogger.com gestartet

  1. M.R.media

    Ansich ja eine nette Geste. Doch, gibt es für jene Blogger, die Umsatz generieren wollen, auch unmengen Lösungen, dies zu tun. Meines Erachtens nach eine direkte Anlaufstelle für noch mehr unseriöses. Was dem Blogger aus Leidenschaft nicht unbedingt von Vorteil sein dürfte.

    Antworten
  2. Chris

    Für mich klingt das auch einwenig nach dem Motto „zeigt uns eure Affiliate Seiten und wir entlohnen euch ein wenig dafür…“.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *