Social

Facebook bricht Rekorde und sichert sich E-Commerce Budgets

Facebook auf Rekordniveau: Der Konzern verzeichnet in Q3 steigende Nutzerzahlen und Umsätze aus mobilen Werbeeinnahmen sowie hohe Gewinne trotz enormer Investitionen.

© Flickr / Maurizio Pesce, CC BY 2.0

© Flickr / Maurizio Pesce, CC BY 2.0

Facebook verkündet seine Quartalszahlen aus Q3 und bricht einmal mehr Rekorde: Die Nutzerzahlen sind so hoch wie nie und auch die Umsätze aus Smartphone-Werbung wachsen weiterhin an. So kann das Unternehmen trotz hoher Investitionen auf einen wachsenden Gewinn blicken.

We just announced our quarterly earnings and gave an update on our community’s progress to connect the world. Our…

Anzeige:

Posted by Mark Zuckerberg on Mittwoch, 4. November 2015

Neuer Meilenstein: Eine Milliarde User täglich

Als Facebook im Jahr 2012 verkündete, das soziale Netzwerk habe eine Milliarde User im Monat, war das für damalige Verhältnisse eine bahnbrechende Nachricht. Im August dieses Jahres konnte das Unternehmen jedoch erstmals die 1 Milliarde Nutzer-Marke an einem Tag brechen, dies auch im September fortführen und weist nun im Durchschnitt 1.01 Milliarden tägliche User auf. Im September verzeichnete die Plattform insgesamt 1,55 Milliarden Nutzer. Derweil steigt die Useranzahl weiterhin: Insgesamt meldeten sich im Vergleich zum Vorjahr 14 Prozent mehr Menschen auf der Plattform an, während die Zahl täglicher User um 17 Prozent anwuchs – Facebook kann sich also immer deutlicher als Nabel der Netzwelt positionieren.

Mobile ist stärkster Umsatztreiber

Das Unternehmen hat früh erkannt, dass Mobile die Screens der Zukunft sind und sein Business dahingehend ausgebaut. Zurecht: Die Plattform weist aus, dass inzwischen täglich 894 Millionen User über mobile Geräte auf Facebook zugreifen, der Anteil an Zugriffen von stationären Geräten ist also vergleichsweise gering.

© investor.fb.com

© investor.fb.com

Im Q3 2015 stieg der Gesamtumsatz Facebooks im Jahresvergleich um weitere 40,5 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar an. 4,3 Milliarden Dollar sind dabei auf Werbeeinnahmen zurückzuführen, womit diese im Vergleich zum Q3 in 2014 um 53 Prozent anwachsen konnten. Der Umsatz für mobile Werbung macht dabei einen Anteil von 78 Prozent aus und stieg damit im Jahresvergleich um 12 Prozent – 66 Prozent des Umsatzes aus Werbeeinnahmen ließen sich im Q3 2014 auf Mobile zurückführen. Der Anzeigenmarkt ist und bleibt somit die größte Einkommensquelle des Social Networks, das in den vergangenen Monaten sein Anzeigengeschäft im Videobereich weiter ausbaute.

Weiterhin wachsender Gewinn trotz hoher Investitionen

Trotz enormer Investitionen kann Facebook einen Gewinn von 11 Prozent vorweisen. Derzeit investiert das größte soziale Netzwerk der Welt in das Projekt Internet.org, das auch Menschen aus Schwellen- sowie Dritte-Welt-Ländern mit einem Internetzugang per Satellit versorgen soll. In Indien konnte die Initiative bereits etwa eine Millionen Nutzer vernetzen. Zudem steckt eine ganze Menge Geld in der Entwicklung der Oculus Rift, einer 3D-Brille für Virtual Reality, die Anfang 2016 auf den Markt kommen soll. Zusätzlich wird Facebook im kommenden Jahr mit Atlas den DSP & DMP Markt aufmischen und seine Plattform weiter ausbauen, wie Benjamin Prause, Geschäftführer bei eprofessional GmbH weiß:

Ben Prause, Geschäftführer eprofessional GmbH

Ben Prause, Geschäftführer eprofessional GmbH

Die Facebook Erfolgsstory ging wie erwartet im Q3 weiter und sie wird sich fortsetzen. Kein Wunder: Die Firma hat ziemlich lukrative Neuerungen auf dem Zettel. Atlas wird in 2016 eine richtig ernstzunehmende Konkurrenz für DSPs & DMPs im gleichen Zuge. Darüber hinaus sichert sich Facebook einen immer größeren Anteil am E-Commerce Budget. Dies spiegelt sich auch in der Entwicklung wie des eigenen Shopping Feeds und Ad Formaten, über die direkt eingekauft werden kann. Auch das wird die Werbeeinnahmen beflügeln. Nicht zuletzt wird Facebook seine vielen Milliarden Inhalte endlich über eine richtige Suchfunktion zugänglich machen und in diesem Bereich Google und auch Twitter ernsthafte Konkurrenz machen.

Obwohl das Unternehmen im vergangenen Quartal 780 Millionen Dollar investierte, konnte die Aktie um drei Prozent zulegen. Auch mit seinem virutellen Bildernetzwerk Instagram ist Facebook in diesem Jahr offiziell in den Anzeigenmarkt eingestiegen, lässt Fragen zu den Umsätzen aber derzeit noch unbeantwortet.

Facebook beweist mit seinem Quartalsbericht wieder einmal, dass nahezu alles, was das Zuckerberg’sche Netzwerk anfasst, zu Gold wird. Denn während andere Unternehmen noch mit dem Umschwung auf Mobile kämpfen, ist Facebook bereits ein alter Hase, der das Geschäft beherrscht, wie kein zweiter.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit Ende 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *