Content

Content Marketing: Ist jetzt bereits das Ende des Hypes in Sicht?

Content Marketing ist ohne jeden Zweifel ein Hype. Ob die Disziplin auf lange Sicht jedoch bestehen kann, zeigt eine Grafik sehr schlüssig.

© Flickr / Mindy Johnson, CC BY-SA 2.0

© Flickr / Mindy Johnson, CC BY-SA 2.0

Content Marketing ist in vielerlei Hinsicht ein wichtiges Instrument im Online Marketing. Nicht nur, dass starke Inhalte für Suchmaschinen an Bedeutung gewinnen, auch ist es zum Aufbau von Vertrauen und einer langfristigen Kundenbindung nützlich. Joe Pulizzi, Gründer des Content Marketing Institute und Content Marketing Urgestein hat in einem Artikel beschrieben, weshalb er glaubt, das die Entwicklung des Content Marketings im Speziellen in diesem Jahr eine einschneidende Wendung nehmen wird.

Anzeige:

Die Phasen eines Hypes

Pulizzi erklärt seine Anschauung anhand Gartner’s Hype Cycle. Anhand der Grafik lässt sich ablesen, ob eine neue Technologie langfristig halten kann, was sie verspricht oder ob sie nur ein Hype ist, der schnell verschwunden sein wird.

Pulizzi überträgt die Grafik auf das Content Marketing und kommt dabei zu spannenden Schlüssen: Am Anfang steht der Technology Trigger, der, übertragen auf Content Marketing, die Möglichkeit für jede Art von Unternehmen darstellt, im Internet als Publisher zu fungieren, Inhalte also für Nutzer verfügbar zu machen. Das war der Beginn des grenzenlosen, unkontrollierten Informationsflusses für beide Seiten. In der Folge kommt es zum Gipfel der überzogenen Erwartungen, in der Content Marketing als das neue Ding am Marketinghimmel angepriesen wird. Pulizzi schreibt, dass wir uns in den vergangenen Jahren in dieser Phase befunden haben, während einige Branchen, wie etwa das Handwerk, zum jetzigen Zeitpunkt gerade dort ankommen.

Und dann geht es bergab: Im weiteren Verlauf, die Phase nennt sich Trog der Desillusion, lässt der Hype nach. Hier realisieren die Anwender, dass die Umsetzung der hochgelobten Disziplin gar nicht so einfach ist – Content Marketer befinden sich aktuell auf dem Weg hinein in diese Phase. Laut Pulizzi häufen sich derzeit Artikel, in denen Marketer sich darüber beklagen, wie wenig effektiv ihr Content Marketing sei.

Die Spreu wird sich vom Weizen trennen

Nun bleibt zu konstatieren, dass sich tatsächlich viele Unternehmen auf Content Marketing gestürzt und es umgesetzt haben, ohne überhaupt zu wissen, wie dieses Instrument überhaupt richtig funktioniert. So ist auf vielen Unternehmensblogs werblicher Content vorzufinden, der seine Zielgruppe verfehlt und keine Strategie verfolgt. Pulizzi sagt voraus, dass wir uns im Laufe dieses Jahres mit einer Menge Content Marketing Fails konfrontiert sehen werden, während andere Brands das Content Marketing perfektionieren werden. Die Spreu trennt sich also vom Weizen.

Content Marketing ist schon ein effektives Werkzeug, es muss nur akkurat bedient werden. Und das geht schließlich nicht ohne eine Strategie dahinter. Obwohl es vermutlich einige Marken geben wird, die in naher Zukunft hinschmeißen und sich althergebrachten Techniken widmen werden, wird Content Marketing weiterhin aufsteigen, denn die Erfahrung zeigt, dass es sich bewährt – wenn man es nur richtig anstellt.

Quelle: Content Marketing Institute

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit Ende 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *