Mobile

5 Erkenntnisse zur Zukunft des Mobile E-Mail Marketing

Über ein Jahr lang analysierte Return Path die Öffnungsraten von Milliarden E-Mails. Die Ergebnisse erfahrt ihr in dieser Infografik.

©  rzstudio | shutterstock.com

© rzstudio | shutterstock.com

Nachdem Return Path über ein Jahr lang das Öffnen von Milliarden E-Mails analysierte, konnten fünf zum Teil überraschende Trends für das mobile E-Mail Marketing zutage gefördert werden. Die Erkenntnisse werden nun auf einer anschaulichen Infografik dargestellt. Bevor wir mit der Grafik fortfahren, fassen wir die fünf Punkte in aller Kürze zusammen.

1. Mobile Öffnungsraten hoch, Desktop bleibt aber weiterhin im Spiel

Zwar werden seit Einführung des iPhones 2007 sowie der Smartphones und Tablets allgemein immer mehr E-Mails auch mobil gelesen, dennoch ebbte der Trend in 2014 etwas ab und es zeigte sich, dass Desktop- und Webmail-Öffnungsraten weiterhin stabil und somit relevant bleiben. Marketers sollten sich also bemühen, ihre E-Mails weiterhin für alle Endgeräte, Plattformen und E-Mail Clients zu optimieren.

Anzeige:

2. Mehr mobile Zugriffe an arbeitsarmen Tagen

Die höchsten mobilen Öffnungsraten mit über 50 Prozent konnten an zwei Tagen im Dezember 2013 verzeichnet werden. Beide Male handelte es sich dabei um Samstage. Daraus schließt Return Path, dass Werbemails längst nicht mehr nur unterwegs, sondern vielmehr an arbeitsarmen Tagen gelesen werden, an denen die Menschen ohnehin weniger Zeit vor dem Computer verbringen.

3. iPad schlägt iPhone

Trotz sinkender Verkaufszahlen im dritten Quartal dieses Jahres kann sich das iPad im direkten Vergleich zum iPhone behaupten. So wurde im gesamten Jahr konstant circa ein Fünftel aller E-Mails auf Apple-Geräten mit dem iPad geöffnet.

4. Andere Länder, andere Öffnungsraten

Die Öffnungsraten sowie auch die dafür genutzten Endgeräte unterscheiden sich von Land zu Land zum Teil sehr deutlich. So hat das Vereinigte Königreich mit 62 Prozente die höchste mobile E-Mail Leserate, wohingegen in Deutschland nur etwa ein Drittel der E-Mails mobil konsumiert werden. Dafür kann Deutschland mit der höchsten Verbreitung von Android-Geräten aufwarten. Am meisten Verbreitung findet das iPad in Australien.

Marketers müssen sich dieser Unterschiede bewusst sein und ihre Strategien darauf auslegen.

5. Öffnungsrate ist branchenabhängig

60 Prozent aller Werbemails aus der Bekleidungsindustrie werden auf mobilen Geräten geöffnet, während Nutzer die E-Mails von Reiseveranstaltern nur zu etwa 30 Prozent mobil anschauen. Die Präferenzen und Interaktionen der Nutzer mit der Marke sind abhängig von der Branche des Versenders. Wie ein Nutzer auf eine E-Mail reagiert, kommt auf die Thematik und den Lebensbereich an, der durch die Werbemail angesprochen wird.

Die Infografik öffnet sich mit einem Klick auf die Preview

info_sm

 

Quelle: Return Path

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *