Unternehmen

Social Media goes Wall Street – Die Zukunft des Investierens

Beiträge in sozialen Netzwerken sind nun gleichwertig mit Pressemitteilungen. Wir sagen dir, wie Investoren auf die Verknüpfung reagieren.

Bourse / http://www.sxc.hu

Bourse / http://www.sxc.hu

Die Börse verknüpft sich immer weiter mit den sozialen Netzwerken. Diesen Eindruck bekam man zuletzt im April, als die Securities and Exchange Comission, kurz SEC, bekannt machte, dass zukünftig auch Mitteilungen von Unternehmen in den sozialen Medien mit offiziellen Pressemitteilungen gleichzusetzen sind. Gemäß des Falles, dass die Investoren über diese Art des Informationsflusses im Vorfeld informiert wurden.

Anzeige:

Diesen Vorfall hat Marketwired zum Anlass genommen um herauszufinden, wie die Wall Street auf diesen Vorstoß reagiert. Die überwiegend positiven Ergebnisse sind nun einer Infografik zu entnehmen, welche wir für dich etwas genauer unter die Lupe genommen haben.

Jüngere Investoren sind aufgeschlossener

Auffällig ist die überaus positive Reaktion der Investoren unter 40 Jahren auf die neue SEC-Regelung. Ganze 70% empfinden diese als vorteilhaft für Investoren. 60% nutzen ohnehin regulär die sozialen Medien, um sich vor einer Investitionsentscheidung zu informieren.

Ganz eindeutig ist der Einfluss des Alters auf die Einstellung gegenüber den sozialen Medien im Bezug auf die Börse. Während noch die meisten Befragten (53%) unter 40 Jahren die dort geteilten Informationen als zuverlässig oder wenigstens etwas zuverlässig für Investitionsentscheidungen empfinden, tun dies nur noch 18% der 40 bis 65 jährigen. Befragte über 65 schließen dies sogar grundsätzlich aus.

Widerstand der Unternehmen gegen Soziale Netzwerke ist nutzlos

Um kein Risiko einzugehen, blockieren viele Unternehmen den Zugang zu sozialen Netzwerken. Hierbei gilt: Je größer das Unternehmen, desto wahrscheinlicher ist es, solch eine Blockade zu finden. Gut drei Viertel aller großen Unternehmen verweigern ihren Mitarbeitern die Nutzung. Bei kleinen Unternehmen sind es nur noch knapp weniger als die Hälfte (45%) und Selbstständige sehen die Angelegenheit mit 12% am lockersten.

Dieser Widerstand erweist sich in einer Zeit der mobilen Endgeräte jedoch als relativ nutzlos. 49% der Befragten lassen sich von einer Blockade nicht stoppen. 36% benutzen ihr Smartphone oder Tablet-PC während des Arbeitstages regulär, um die sozialen Medien zu verfolgen. Bei den unter 40 jährigen sind dies sogar 57%. Knapp die Hälfte der Befragten haben zudem schon ihre Kollegen dabei beobachtet, wie sie relevante Informationen für Investments über ihre privaten Endgeräte in sozialen Netzwerken bezogen.

Soziale Netzwerke haben bereits großen Einfluss

Mit 40% der Investoren, welche die sozialen Medien bereits als eine ihrer Quellen für Investitionen nutzen, steht fest, dass diese auch ohne die SEC-Regelung an der Börse angekommen sind. Und die Zukunftsaussichten bestätigen das. 80% der Befragten sind sich sicher, dass die Unternehmen in Zukunft mehr Informationen über die Netzwerke verbreiten werden.

Wenigstens ein Blick in die sozialen Netzwerke lohnt sich für Investoren also auf alle Fälle.

Investmors_social-media_Infographic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *