Content

In 8 Schritten zu dem perfekten Content

Was macht Beiträge erfolgreich? Wie bekomme ich mehr Klicks und Interaktionen? Hier erfährst du, wie man erfolgreichen Content produziert.

© Rawpixel - Fotolia.com

© Rawpixel - Fotolia.com

Die Psychologie gibt Antworten auf die Fragen, warum Leser Content mit Freunden und Bekannten teilen und welche Faktoren sie dazu motivieren:

Anzeige:

  1. Positive, optimistische Artikel werden eher geteilt als negative.
  2. Das Teilen von Content mit Freunden und Bekannten dient der Herstellung einer emotionalen Bindung mit anderen.
  3. Leser sharen Inhalte zu Themen, die ihre Persönlichkeit widerspiegeln, ihre Überzeugungen darstellen und sie verschiedenen Lebensbereichen berühren.
  4. Content wird geteilt, weil er emotionale Reize auslöst.

Aus diesen Erkenntnissen leitet Pratik Dholakiya, Co-Founder der Marketingagentur E2M, eine Liste von Tipps für mehr Shares ab. In Kombination mit einer Checklist, die für mehr Traffic sorgen soll – zur Verfügung gestellt von Neil Patel, dem Mitbegründer von KISSmetrics – haben wir für euch folgende Tipps zusammengestellt.

8 Tipps für den perfekten Content

  1. Halte dich an das KISS-Prinzip (Keep It Short and Simple). Deine Beiträge sollten in einer einfachen und gut verständlichen Sprache verfasst sein, die Absätze deines Beitrags nicht mehr als fünf bis sieben Zeilen umfassen. Schreibe eine kurze Zusammenfassung am Ende deines Beitrags, um die Kernbotschaft noch einmal zu präsentieren und deinen Lesern zu helfen, den Inhalt besser zu überblicken.
  2. Nutze Unterüberschriften, Bilder sowie kursiv- oder fettgedruckte und unterstrichene Wörter. Dir stehen zahlreiche Gestaltungselemente zur Verfügung, die dem Verständnis dienen und dem Leser helfen, deinen Gedanken zu folgen. Ein optisch ansprechender Beitrag ist interessanter als eine dröge Textwüste.
  3. Wörter wie „du“ und „ich“ vermitteln dem Leser das Gefühl, mit dir im Dialog zu stehen. Zusätzliche persönliche Kommentare, Anmerkungen und Erfahrungsberichte helfen, eine Beziehung zu deinen Lesern herzustellen. Generell sind emotional ansprechende Beiträge erfolgreicher als objektive, scheinbar langweilige.
  4. Schaffe Eye-Catcher. Überschrift, Beitragsbild und Auszug üben einen großen Einfluss auf die Entscheidungen der Leser aus, deinen Beitrag überhaupt anzuklicken. Der Auszug soll den potentiellen Leser faszinieren und geradezu zwingen, deine Inhalte zu lesen.
  5. Erzähle Geschichten, die den Leser bei der Stange halten. Ein nützlicher Faktor dabei: Der „Shock-Value“. Kombiniere in einem Beitrag Objekte und Konzepte, die miteinander nichts zu tun haben, um Neugierde und grundsätzliches Interesse zu wecken.
  6. Erhebe und präsentiere neue Daten und Gedankengänge, versuche dich an visuellen Formaten wie Infografiken und orientiere dich an neuen Trends der Content-Erstellung. „Frische“ und bildlich dargestellte Inhalte sind unverzichtbar für mehr Traffic und Interaktionen.
  7. Orientiere dich bei der Themenwahl an deinem Publikum. Frage deine Kunden und Leser, welche Themen und welche Formate sie besonders interessieren. Ein Hinweis darauf, dass ein Thema auf Vorschlägen deines Publikums basiert, kann sehr positive Reaktionen hervorrufen. Auch an Webstatistiken lässt sich ablesen, welche Themen besonders erfolgreich sind.
  8. Implementiere in jeden Beitrag einen klaren, optimierten CTA. Nicht nur auf dem Weg zur Conversion im E-Commerce, sondern auch auf dem Weg zu mehr Shares könnte ein ansprechend gestalteter CTA deinen Lesern den oftmals notwendigen, letzten Anstoß geben. Hierfür notwendig sind einfach zugängliche, eindeutig beschriebene Möglichkeiten zum Teilen deiner Inhalte, etwa prominent platzierte „Share“- oder „Like“-Buttons.

Sind uns wichtige Aspekte entgangen? Wir freuen uns über jeden Kommentar.

3 Gedanken zu „In 8 Schritten zu dem perfekten Content

  1. Werner T. Fuchs

    Schön, dass diese nützliche Checkliste von Bernhard Koch endlich ist und weniger als 10 Punkte umfasst. Wer allerdings bei Punkt 5 zulegen möchte, sollte sich etwas intensiver mit den Grundregeln einer guten Geschichte beschäftigen. Interessenten sende ich meine bewährte und auch in „Warum das Gehirn Geschichten liebt“ veröffentlichte Checkliste gerne zu.
    Viel Spass beim Finden und Erfinden emotionaler Geschichten
    Werner T. Fuchs

    Antworten
  2. Hilton de la Hunt

    …. was heisst hier „Aber so sind die deutschen … :-)“ ….. haben Sie schon versucht z.B. ein Portuguieser zu duzen?

    Antworten
  3. Kevin Venmans

    In Artikeln gibt es immer so viel zu beachten, sei es aus SEO Sicht oder eben aus der Sicht, das der Inhalt geteilt und kommentiert wird.
    Unser Motto ist „ Einfach schreiben“. Wir achten dabei nicht auf SEO und halten uns demnach auch nicht besonders lang mit solchen Dingen auf. Am Ende unserer Artikel versuchen wir halt immer mal zum Kommentieren anzuregen und die Leute zum sharen, liken etc zu bringen. Das lösen wir durch einfache Schlusssätze und natürlich durch Like Möglichkeiten, die neben jedem Artikel zu finden sind.

    Hilfreiche Artikel und Anleitungen zu verschiedenen Dingen werden immer sehr gern geteilt, weil sie, zumindest unseren Lesern, einen Mehrwert bieten. Dort wird auch am liebsten kommentiert.

    Wir schreiben auch immer in der „Du“ Form und ziehen das auch so durch. Aber da scheiden sich die Geister, denn nicht jeder ist davon so begeistert, einfach so „geduzt“ zu werden. Aber so sind die deutschen … :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *