Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Wiege der Kurzvideos? YouTubes TikTok-Konkurrent Shorts offiziell gelauncht
© YouTube

Wiege der Kurzvideos? YouTubes TikTok-Konkurrent Shorts offiziell gelauncht

Niklas Lewanczik | 15.09.20

Zuletzt testete YouTube seine Kurzvideo-Experience à la TikTok noch, jetzt wurde sie offiziell eingeführt. Videos, die höchstens 15 Sekunden lang sind, sollen Creatorn zeitgemäße Optionen liefern.

User Generated Kurzvideos wurden auf YouTube geboren, das gibt die Videoplattform im Post zum Launch der neuen Erfahrung Shorts an. Das erste YouTube-Video „Me at the Zoo“ von 2005 ist 18 Sekunden lang und YouTube nimmt dieses fast historische Content-Element als Anlass, um den Start von Shorts zu bewerben. Shorts ist YouTubes Antwort auf die Erfolgs-App TikTok und wird für erste Creator in Indien geöffnet.

Kurvideos als Zeichen der Zeit: Smartphones als Creator Tool

Der offizielle Blogpost zum Launch der Beta-Version von Shorts in Indien thematisiert eine globalisierte und schnelllebige Medienwelt, in der Video Creator auch kurze Inhalte via Smartphone erstellen, um User auf sozialen Netzwerken zu unterhalten oder zu informieren.

That’s why we’re excited to announce that we are building YouTube Shorts, a new short-form video experience right on YouTube for creators and artists who want to shoot short, catchy videos using nothing but their mobile phones,

schreibt Chris Jaffe, VP of Product Management bei YouTube. Erste Anzeichen für eine Integration von Shorts gab es bereits im Frühjahr 2020, als Informationen über die Entwicklung des Features durchsickerten. Im Juni liefen dann erstmals auch offiziell Tests. Shorts kann aufgrund der Fokussierung auf Videos von 15 Sekunden Länge oder weniger als Konkurrenzprodukt zu TikTok – aber auch Instagram Reels – betrachtet werden. Immerhin droht TikTok mit seinen inzwischen rund 700 Millionen monatlich aktiven Usern der größten Videoplattform schlechthin, YouTube, Engagement und Nutzungszeit abzutrotzen. Vor allem langfristig, da viele User vermehrt kurze Inhalte über Mobile konsumieren. Wie relevant der Trend um die Kurzvideoform ist – der für Vorreiter wie Vine zu spät kommt –, zeigt auch ein anderer Test Googles: Dabei werden im Discover-Bereich auf Mobilgeräten vermehrt Kurzvideos im Karussell angezeigt.

Derlei Kurzvideos sollen Creator nun bei Shorts ganz einfach und mobil erstellen können. Zunächst zwar nur in Indien, doch YouTube versichert, dass das Feature schon bald in weitere Länder kommen soll – mit immer neuen Funktionen, die auch basierend auf dem Beta User Feedback integriert werden sollen.

So könnte ein Video bei Shorts aussehen
So könnte ein Video bei Shorts aussehen, © YouTube

So wird Shorts funktionieren

Die Kurzvideo-Experience Shorts soll für User vor allem eines sein, simpel. Dafür hat YouTube einige Funktionen integriert, die auch über das Smartphone einfach genutzt werden können. Dazu gehören:

  • Eine Multisegmentkamera zum Aneinanderreihen mehrerer Videoclips
  • Die Option, die Clips mit Musik aus einer großen Bibliothek von Songs zu hinterlegen, die noch weiter wachsen soll
  • Geschwindigkeitsregler für mehr Flexibilität und Kreativität bei der Erstellung der Clips
  • Ein Timer und ein Countdown, um einfach aufzeichnen und freisprechen zu können
shorts
YouTube Shorts in Aktion, © YouTube

Damit das Kreieren von Video Content und künftig auch Kurzvideos schnell und einfach vonstatten gehen kann, hat YouTube kürzlich den Create Button prominenten platziert. Diese Änderung ist ebenfalls zunächst in Indien vorhanden, soll aber bald auf iOS-Geräte und in mehr Märkte ausgeweitet werden. YouTube verspricht darüber hinaus weitere Features für die Kreation, die zeitnah eingeführt werden sollen.

Neue Potentiale für Creator und Viewer

Creator sollten schon jetzt damit beginnen, ihre Kurzvideos bei YouTube hochzuladen, gibt die Videoplattform an. Dann können die rund zwei Milliarden monatlich aktiven User die Inhalte bereits finden und mit ihnen interagieren. Damit das in einem zeitgemäßen Rahmen vonstatten gehen kann, führt YouTube eine neue Watch Experience ein. Diese erlaubt es Usern, Kurzvideos vertikal durchzuswipen – ganz wie bei TikTok. Bisher finden sich Kurzvideos in der App noch zum horizontalen Durchswipen wie bei Karussells.

YouTube zeigt kurze Videos in der App an
YouTube zeigt kurze Videos in der App an, Screenshot YouTube

Damit die Shorts künftig aber noch prominenter werden, möchte YouTube einen einfacheren Zugriff einführen. Wie der aussieht, ist noch nicht klar, aber YouTube wird in den kommenden Wochen und Monaten viele neue Funktionen von Shorts ausrollen und die Erfahrung in diverse Länder bringen. Wer noch mehr über die Beta-Version von Shorts erfahren möchte, kann ein Dokument aus der YouTube-Hilfe durchlesen.

YouTube möchte mit seinem Produkt eine junge Generation von Creatorn unterstützen. Die Zielgruppe dürfte bereits bei TikTok, vielleicht zum Teil sogar schon bei Reels aktiv sein. Daher könnte es schwierig werden, diese Creator von YouTube zu überzeugen. Aber YouTube Creator könnten dank Shorts mehr Zugang zu den populären Kurzvideos haben und der Konkurrenzkampf zwischen TikTok – das sich im wichtigen US-Markt womöglich bald in Oracles Hand befinden wird –, Instagram mit Reels und YouTube mit Shorts dürfte für Creator nur Vorteile bringen. Und User können sich über Plattformalternativen und mehr Short Video Content freuen.


Boost your Influencer Marketing Wie steuere ich Influencer Marketing aus? Welche Systeme nutze ich? Dieses Whitepaper erklärt dir, wie du dein Influencer Marketing durch Einsatz innovativer Technologien individuell, transparent und skalierbar gestaltest.



Jetzt kostenlos herunterladen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*