dmexco

Zurechtfinden auf der DMEXCO 2018 – ein erster Versuch

Einfach treiben lassen – das wäre wohl der beste Tipp. Ist aber nicht so das Ding unseres Gastautors Ralf Scharnhorst, der ja schließlich Planung gelernt hat – auch wenn es Mediaplanung war.

© Koelnmesse

570 Speaker, 18 Bühnen – die DMEXCO hat es dem Besucher nie so recht leicht gemacht, sich zu orientieren. 2018 wird es jedoch zu einer besonderen Herausforderung.

Auslöser ist der Wechsel der leitenden Organisatoren. Die haben es nun nicht leicht, unter Zeitdruck die Vielfalt zu bewältigen. Eine App ist angekündigt, aber eine gute Woche vor Start noch nicht vorhanden. Seit Freitag gibt es eine Konferenz-Übersicht nach Bühnen geordnet als 29-seitiges PDF zum Download.

Welche Vorträge hören?

Wie schaffe ich es nun, in 2018 die Vorträge zu finden, die mich wirklich interessieren?

Wer sich nur für einzelne Themen wie „Entrepreneurship“ (1 Vortrag) interessiert, dem ist mit dem „Filter-Modus“ der Website geholfen. Wer sich jedoch einen Überblick verschaffen will und ohnehin nicht weiß, wie man das Thema „Marketing“ (59 Vorträge) denn nun abgrenzen soll, verschafft sich am besten einen vollständigen Überblick – auf einem Android-Mobiltelefon getestet:

https://dmexco.com/de/conference-guide/stages

Meine Vorgehensweise ist von klein zu groß: um so kleiner der Raum, um so tiefgehender und lehrreicher meist das Thema. Ich beginne daher mit den Seminaren unter:

https://dmexco.com/de/conference-guide/stages/seminars

Oft ist mir wichtiger, wer präsentiert als wie das Thema lautet. Der DMEXCO nicht – sie lässt die Namen der Referenten unerklärlicherweise auf dem Laufband durchrollen. Die roten Buchstaben sind etwas besser zu erkennen, wenn man sein Telefon ins Querformat dreht – mit Glück kann man dann ganze Namen lesen.

Unter dem Link „Save the Date“ kann man den Termin als Kalendereintrag im .ics-Format herunterladen und so mit etwas Glück direkt in den Kalender auf seinem Smartphone übernehmen.

Bleiben nur noch zwei Arbeitsschritte: ich bin so neugierig, dass ich nun sehr viele gleichzeitige Termine haben werde. Dazu hilft ein Aufrufen des gleichen Kalenders auf einem größeren Bildschirm und das Priorisieren – beispielsweise mit Farben. Es dürfen durchaus Zeit-Slots doppelt verplant sein, denn manche kleine Räume werden überfüllt sein oder zu weit zu laufen angesichts des Ortes, wo man sich nach dem vorherigen Vortrag befindet.

Es bleibt die Raumsuche

Die Organisatoren haben leider nicht daran gedacht, den .ics-Terminen einen genauen Ort mitzugeben. Wo der Vortrag also stattfindet? Dazu kann die Desktop-Website helfen und wahrscheinlich auch das gedruckte Programm vor Ort auf der Messe. Immerhin erfährt man den Bereich: das rote „S“ steht beispielsweise für „Seminar“ und wird daher gemäß des Floorplans in Halle 5.1, also der unteren Etage von Halle 5 zu finden sein.

Mehr zur DMEXCO dieses Jahr und den führenden Ausstellern findest du unter:

https://onlinemarketing.de/?s=dmexco

Für wen lohnt sich ein Besuch der Messe-Konferenz? Diese Diskussion ist ein Klassiker:

https://onlinemarketing.de/news/dmexco-oder-ex-co-hinfahren-oder-nicht

Und der Messe- und Köln-Guide der letzten Jahre ist zu finden unter:

https://onlinemarketing.de/news/werbung-survival-guide-dmexco

Du hast bessere Tricks und Tipps, dich auf der DMEXCO2018 zu orientieren? Dann hinterlasse hier einen Kommentar.

Über Ralf Scharnhorst

Ralf Scharnhorst

Scharnhorst Media leistet Marketing-Strategie-Beratung und begleitet die Umsetzung je nach Bedarf auch in Mediaplanung, Einkauf, Analyse und Optimierung. Schwerpunkt ist das datengetriebene Programmatic Advertising. Seit 1996 ist Ralf Scharnhorst Online-Mediaplaner, 2008 hat er Scharnhorst Media gegründet. Er lehrt an der Macromedia Hochschule. Testen Sie mit seinem Online-Marketing-Check ihr Optimierungspotential und folgen Sie Ralf Scharnhorst auf Xing und LinkedIn für die nächsten Artikel.

2 Gedanken zu „Zurechtfinden auf der DMEXCO 2018 – ein erster Versuch

  1. Kristina Weber

    Es ist eine Farce sich dieses Jahr auf der gerelaunchten Website zurecht zu finden. Ganz zu schweigen von dem übertriebenen Datengesammel beim Ticketkauf. Wenn ich für etwas zahle möchte ich nicht gezwungen werden, nicht nötige Daten anzugeben, schon gar nicht in dem Ausmaß.
    Ich wünsche mir eine Alternative zur dmexco, da sich das Konzept und Händling in den vergangenen Jahren nur verschlechter hat.

    Antworten
  2. Helena

    Laut dmexco soll es wieder kurz vor dem Event die App vom letzten Jahr (deswegen erst kurz vor dem Event) geben.. damit konnte ich mich letztes und vorletztes Jahr ganz gut organisieren.. mal sehen, ob das dann klappt.. wirklich gut im Voraus planen kann man so aber nicht.. :-(

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.