Interviews

„Zukünftig wird ein großer Teil der Budgets über RTA über den Tisch gehen.“- Karim H. Attia, CEO nugg.ad

Der CEO von nugg.ad, Karim H. Attia, beantwortete uns einige Fragen zum RTA, seiner Firma und dem BAC. Bei der d3con ist er als Speaker dabei.

Karim H_ Attia

Karim H. Attia, CEO nugg.ad

Karim H. Attia ist CEO und Vorstandsmitglied bei nugg.ad. Zudem fungiert er seit 2013 als Vorsitzender des Brand Advertising Committee des IAB Europe. Der studierte Informatiker ist schon seit 20 Jahren in der Medienbranche aktiv und gründete bereits 1999 die Online Marketing Agentur Xenion. Attia stellte sich uns mit Blick auf die d3con, auf der er als Speaker vertreten sein wird, für ein Interview zur Verfügung.

OnlineMarketing.de: Welchen Herausforderungen steht die RTA-Branche in den kommenden Jahren, insbesondere in Deutschland, gegenüber?

Karim H. Attia: Bezüglich der Herausforderungen sieht es in der RTA-Branche recht unterschiedlich aus, basierend auf der Stellung der Vermarktungshäuser in den jeweiligen Märkten. Hochwertiges Inventar freizuschalten ist ein erster, notwendiger Schritt, aber nicht der Schlüssel zum Erfolg. Was der Branche wichtig ist, ist die Qualität des Produktes ständig weiter zu verbessern, um so Advertisern und Agenturen gerecht zu werden.

Anders als in anderen europäischen Märkten steht in Deutschland auch viel auf dem Spiel; schließlich gelang es im deutschen Markt lange durch eine starke Publisher-Seite ein hochwertiges Angebot mit exzellenten Preisen zu ermöglichen. Das gilt es jetzt auf Programmatic Premium zu übertragen – dies haben wir aber in Frankreich bereits erfolgreich mit La Place Media vollführt und bewiesen, dass Branding Kampagnen durchaus mit Programmatic Buying Hand-in-Hand gehen können. 2014 sehen wir das auch in anderen Europäischen Märkten.

Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bildete daher auch in den vergangenen Jahren die Beratung zum rechtskonformen Einsatz der verschiedenen Profiling-, Tracking- und Targeting-Technologien. Die deutschen Datenschutzbehörden und Gerichte verfolgen diese Entwicklung eher kritisch. Da wir dazu kein brauchbares Gesetz haben, ist es oft eine Herausforderung, für Publisher und Advertiser dennoch Lösungen zu finden, die sowohl rechtlich als auch in der Praxis funktionieren. Das macht unseren Job sehr spannend.

Im IAB Europe engagieren Sie sich im Brand Advertising Committee (BAC) für effiziente Branding-Standards. Das BAC besteht aus einer Allianz aus Werbevermarktern, Agenturen, Technologie-Anbietern, Werbetreibenden und Marktforschungsunternehmen: was sind Ihre Ziele?

Ziel ist, die gesamte Branche mit Guidelines auszustatten, die standardisierte Prozesse und Evaluation in der digitalen Markenkommunikation ermöglichen. Die Empfehlungen des BAC in Richtung der jeweiligen Standards sollen eine gemeinsame Basis bilden, mit der effizient zusammengearbeitet werden und auf der jeder Marktteilnehmer seine eigenen, spezifischen USPs kreieren kann. Im Bereich der Werbeformate wurde z.B. der Umfang durch die Dimensionen Plattform (PC/Tablet/Mobile) und Content-Typ (InPage/InStream) festgelegt.

Im Rahmen der Strukturierung geht es um verlässliche Metriken zum Thema Kontakt („Exposure“), qualitative Einflussfaktoren wie Sichtbarkeit, Loyalität, Clutter (Werbemittelhäufung auf einer Seite). Diesen eher währungsbezogenen Metriken stehen Effekt-basierte KPIs gegenüber. Diese lassen sich grundsätzlich in die Bereiche Einstellung („Attitudes“) wie Bekanntheit, Sympathie und Verwendungsabsicht sowie Handlung („Engagement“) differenzieren. Erste Ergebnisse werden wir bald veröffentlichen.

Glauben Sie, dass RTA auch zum Standard werden kann?

Ja, das glauben wir nicht nur – wir sind uns sicher. Im Moment ist es wie gesagt noch ein sehr zaghaftes Vortasten in Deutschland, aber dass wir daran glauben, haben wir mit unseren Programmatic Premium Solutions ja bereits deutlich gemacht. Sonst hätten wir diese nicht auf dem Markt und bei Publishern bereits im Einsatz. Die Programmatic Premium Kampagne zum Beispiel, die nugg.ad mit La Place Media und dem Trading Desk Cadreon gefahren hat, zeigt wie bwin seine Markenwirkung mit kundenspezifischem Targeting in Echtzeit steigern konnte. Um 38 Prozent konnte die Online-Display Kampagne die Bekanntheit der X Poker Tour steigern.

Sicher wird zukünftig ein großer Teil der Budgets über RTA über den Tisch gehen. Nicht nur wie bisher im Bereich Performance, sondern auch im Premium Segment und bei Branding Kampagnen…wofür das Brand Advertising Committee die Grundlagen schafft.

nugg.ad kann man ohne schlechtes Gewissen zu den Urgesteinen des Targeting in Deutschland zählen. Wie haben Sie es geschafft, sich gegen die immer stärker werdende US-Konkurrenz zu behaupten?

Generell muss man sagen, dass der Europäische und Amerikanische Markt zwei paar Schuhe sind und eine direkte Konkurrenz nicht besteht. Im Performance Bereich sind die Amerikaner federführend; wir setzen in Europa den Schwerpunkt mehr auf Branding-Kampagnen. Zudem gibt es einen deutlichen Unterschied in der Privacy Diskussion. Strikte Einhaltung der Datenschutzvorgaben ist bei nugg.ad ein Teil der DNA. nugg.ad hat sich von Anfang an Datenschutzkonformität auf die Fahnen geschrieben und dieses Thema zentral in sein Unternehmenskonzept eingebunden. Mehr noch, wir haben in Europa die Datenschutzdebatte aktiv geführt und die aktuellen Entwicklungen maßgeblich mitgestaltet. Erst kürzlich wurden wir für unser Online Behavioral Advertising mit dem EDAA Trust Seal der ePrivacyconsult GmbH ausgezeichnet. In diesem Themenkomplex hat sich Europa generell einen massiven Vertrauensvorteil der werbetreibenden Industrie, aber auch der Online-Bevölkerung geschaffen, der sich in Zukunft bemerkbar machen wird.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns darauf, Sie am 11.02. auf der d3con zu sehen!

Die d3con hat sich zur größten und relevantesten Konferenz zum Thema Data Driven Display Advertising entwickelt. Seit 2011 ist die d3con der größte Event der deutschen Real-Time Advertising/Targeting Branche mit bis zu 1.000 Besuchern aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Führende nationale und internationale Köpfe des Online-Advertising tragen vor, diskutieren und erklären alles rund um die neuesten Entwicklungen im Real Time Advertising, des Targeting und in der Yield Optimization. Am 11. Februar 2014 in der Handelskammer in Hamburg ist es soweit. Seien auch Sie dabei: Zur Anmeldung

d3con

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.