Marketing Strategie

YOC trotz Mobile-Marketing-Hype hoch defizitär

Millionen Verluste der YOC-Gruppe, nachdem sich das Unternehmen im vergangenen Jahr auf das Mobile-Marketing Geschäft ausgerichtet hatte.

YOG AG CEO Dirk Kraus

Die im Jahre 2000 gegründete Aktiengesellschaft strukturierte im vergangenen Jahr das Kerngeschäft um und richtete sich dabei mit seinen Kernkompetenzen auf Mobile Technology und Media aus. Die vorübergehenden Zahlen verheißen jedoch erst einmal nicht nur Gutes. Den momentanen Berechnungen zufolge ist der Umsatz der YOC Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um 3 Millionen Euro gestiegen und liegt damit bei 33,5 Millionen Euro. Soweit positiv. Hingegen lag der operative Gewinn 2010 noch bei 2,8 Millionen Euro und hat sich 2011 zu einem Negativergebnis in Höhe von -3,0 Millionen Euro entwickelt. Diese Zahl beinhaltet laut Angabe des Unternehmens die Kosten für die unternehmensinternen Neuausrichtungen mit einem Betrag von etwa 1 Million Euro.

Im Geschäftsbereich Mobile Technology sinkt der Umsatz von 18,7 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 13 Millionen Euro im vergangenen Jahr 2011. Der zweite Geschäftsbereich hingegen kann eine Steigerung des Umsatzes um 73 Prozent verzeichnen und damit Umsätze um die 20,3 Millionen. Laut Unternehmenssicht entwickelt sich das Geschäft gut, genau vor einem Jahr übernahm die YOC-Gruppe das französische Mobile Advertising Premium Netzwerk MobilADdict SAS. Ebenso konnte die YOC-Gruppe Erfolge mit den Media-Units verzeichnen, nicht nur in Deutschland sondern auch im Nachbarland Österreich, dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Spanien. Für die Zukunft plant das Unternehmen sein Kerngeschäft und seine internatonale Präsenz weiter auszubauen, so CEO Dirk Kraus in der Pressemitteilung der YOC-Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.