Suchmaschinenmarketing

Yahoo geht fremd – Suchergebnisse von Google auf den SERPs gesichtet

Die Auslieferung der Ergebnisse für die Yahoo-Suche ist nicht mehr nur Bing vorbehalten. Auch Platzhirsch Google mischt nun munter in den SERPs mit.

© lassedesignen - Fotolia.com

Yahoo greift für seine Suche nicht mehr ausnahmslos auf Bing zurück. Aktuelle Beobachtungen zeigen, dass die Suchmaschine Googles Ergebnisse implementiert. Dies gilt für die Ads als auch für die organischen Ergebnisse.

Ein bunter Mix aus Bing, Google und Yahoo

Seit 2009 liefert Bing die Suchergebnisse für Partner Yahoo. Doch neuerdings testet der Konzern die Einbeziehung anderer Search Provider, um Nutzern die gewünschten Links zu präsentieren – allen voran Google. Die Werbeanzeigen auf den SERPs sind teilweise von Bing, Google oder aus dem eigenen Hause.

Ein Sprecher von Yahoo bestätigte auf Anfrage von Search Engine Land die von der SEO-Plattform SEOBook aufgedeckte Testreihe, hält sich mit weiteren Informationen jedoch vorerst noch zurück:

As we work to create the absolute best experiences for Yahoo users, from time to time, we run small tests with a variety of partners including search providers. There is nothing further to share at this time.

Der neu ausgehandelte Deal mit Microsoft im Frühjahr macht die Zusammenarbeit mit externen Suchmaschinenanbietern für Yahoo grundsätzlich möglich, allerdings müssen auf den SERPs immer noch mehrheitlich Bing Ads ausgeliefert werden. 49 Prozent dürfen von externen Quellen kommen – auch vom Konkurrenten Google. Und so sieht das Ganze dann aus:

Yahoo-Suche mit Ergebnissen von Bing

Yahoo-Suche mit Bing Ergebnissen, © SEOBook

Yahoo-Suche mit Bing Ergebnissen, © SEOBook

Yahoo-Suche mit Ergebnissen von Google

Yahoo-Suche mit Google Ergebnissen, © SEOBook

Yahoo-Suche mit Google Ergebnissen, © SEOBook

Unterschiede in den SERPs

Aaron Wall, Gründer von SEOBook, stellt die Unterschiede in einer übersichtlichen Grafik zusammen:

Unterschiede in den SERPs, ©SEOBook

Unterschiede in den SERPs, ©SEOBook

Die Zukunftsvision

Wall sieht zwei Möglichkeiten, wie sich die Geschichte weiterentwickeln könnte. Entweder schafft diese Entwicklung frustrierte User, die von den unterschiedlichen Suchergebnissen verwirrt werden, oder die Nutzer haben die Suche mittlerweile so bedenkenlos in ihren Alltag integriert, dass die Veränderungen niemandem auffallen – was wohl wahrscheinlicher ist. Er schließt mit den Worten:

When Mozilla signed the deal with Yahoo! & dumped Google they pushed it as „promoting choice.“ A cynic might question how much actual choice there is if on many searches the logo is different but the underlying ads & organic results are powered by Google, and an ex-Google executive runs Yahoo!.

Der Unternehmer spielt damit auf die Partnerschaft von Yahoo mit Mozilla an (5 Jahre Partnerschaft: Mozilla versucht Yahoo wiederzubeleben), die im vergangenen Winter geschlossen und unter dem Banner “Choice and Innovation” verkündet wurde. Yahoo wurde die Standard-Suchmaschine für Firefox-User in den USA. Erst vor wenigen Tagen wurde zudem bekannt, dass AOL zukünftig die Display Ads für Microsoft vertreibt (10-Jahres-Deal: AOL, AppNexus und Microsoft erweitern Partnerschaft), nun blicken wir auf die nächste Veränderung in der Search-Landschaft. Falls Yahoo wirklich eine langfristige Partnerschaft mit Google in Erwägung zieht, würde das den Suchmaschinenmarkt bedeutend verändern und den Platzhirsch weiter füttern.

Quelle: SEOBook, Search Engine Land

Ein Gedanke zu „Yahoo geht fremd – Suchergebnisse von Google auf den SERPs gesichtet

  1. Pierre

    Jetzt erklärt sich warum eine der wichtigsten Ex-Mitarbeiterinnen von Google zum Rivalen durfte – cleverer Schachzug :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.