Social Media Marketing

Wie wird der TV-Zuschauer zum Follower?

In TV-Sendungen und -Werbungen werden immer mehr Social-Media-Logos platziert, um Follower zu gewinnen. Doch funktioniert das auch?

Foto: Petra Bork / pixelio.de

Wir kennen das: Bei Fernsehsendungen wird zwischendurch gern mal auf die entsprechende Facebook- oder Twitter-Seite hingewiesen: „Weitere Informationen bekommen Sie auch hier.“ Auch bei TV-Werbespots wird gern mal auf die Social Networks verwiesen.

Wie Techcrunch berichtet,  gibt es jetzt eine aktuelle Studie von Accenture, die zeigt, dass das Anwerben von Followern tatsächlich funktioniert. In den USA hat demnach knapp ein Drittel der TV-Zuschauer ein „Gefällt mir“ zu einer Show oder einer Brand gepostet oder etwas dazu getwittert – und zwar nachdem eines der Social-Network-Logos auf dem Bildschirm zu sehen war.

Die häufigste Reaktion auf einem Social Network war dabei ein Like bei Facebook. 20 Prozent der Zuschauer reagierten so. Knapp sieben Prozent suchten auf Twitter nach dem Hashtag der Sendung bzw. Werbung, weitere fünf Prozent nutzten den Musik-Informationsdienst Shazam – vermutlich, um Infos zu Liedern, die in der Sendung bzw. der Werbung zu hören waren, zu erhalten.

Auch QR-Codes werden gescannt

Was überrascht ist die Tatsache, dass knapp elf Prozent der Zuschauer während des TV-Konsums einen QR-Code scannten. Vor dem Hintergrund, dass viele Nutzer mit QR-Codes eigentlich gar nichts anzufangen wissen, ist das schon ein bermerkenswert hoher Wert.

Doch warum gehen die TV-Zuschauer in die Social Networks? Der Hauptgrund liegt wohl in dem Wunsch, ein Produkt billiger oder gar umsonst zu bekommen. 32 Prozent gaben an, sie wurden zu Followern, um Gutscheine zu bekommen. Weitere 26 Prozent meldeten sich für die Teilnahme an Gewinnspielen an. Nur ein Fünftel gab eigentliche „Social-Gründe“ an: Man wolle sich mit Gleichgesinnten austauschen oder etwa eine Video-Empfehlung aussprechen.

Immerhin: Der Großteil der User war mit dem, was sie in den Social Networks erwartete, zufrieden. Nur zehn Prozent gaben an, dass ihre Erwartungen nicht erfüllt wurden. 15 Prozent erklärten, dass die Erwartungen sogar übertroffen wurden.

Insofern lässt sich feststellen: Wer in TV-Ads oder-Sendungen Logos von Social Networks platziert, macht sicher nichts verkehrt. Wichtig ist nur, dass dann auf Facebook, Twitter und den anderen Networks auch was geliefert wird. Denn sonst kann der Schuss nach hinten losgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.