Social Media Marketing

Wie viele Sales bringt ein Facebook „Like“?

Markenbekanntheit und Kundenloyalität steigern wir mit Social Media gewiss. Aber wie steigern wir mit Facebook & Co. unsere Sales?

Welchen Wert hat ein Like?

Keine Frage, Social Media ist wichtig und für die Markenbekanntheit und Aufmerksamkeit bei Konsumenten unerlässlich, gerade wenn es um Dinge wie Kundentreue oder Customer Support geht. Aber was bringt uns dieses mächtige Instrument am Ende des Tages für unser Geschäft?

Schwer zu messen so ein Sale – wenn er von Facebook, Foursquare, Twitter und dem Rest der Social-Landschaft kommt. Gerade in dem Bereich, in den zunehmend investiert wird, sollte neben den Tweets, Likes und Talk abouts unserer Kunden vor allem der wahre Wert für unser Geschäft zu messen sein, nämlich der Einfluss auf abgeschlossene Sales.

Der Frage, wie man einen solchen Einfluss auf die Sales und dessen Optimierung messen und umsetzen kann, wird in einem Alteryx-Whitepaper nachgegangen. Zum Teil noch fragliche und zu belegende Thesen gehen hieraus hervor, die jedoch zum Denken anregen.

Ein Facebook-Like bringt Bestellungen mit höherem Wert. 

Während der Kundensegmentierung eines Alteryx-Kunden wurden die Likes auf weitere Aktivitäten des Kunden zurückerfolgt, anschließend wurde das weitere Verhalten des Kunden betrachtet. Diesen Ansatz nutzend, wurde weiter anhand anderer Faktoren segmentiert. Dieses Vorgehen dürfte im stichpunktartig genutzt eine grobe Richtung angeben. Alteryx kommt in dem Whitepaper zu dem Schluss, dass ein Facebook-Like in manchen Fällen zu einem höheren Warenwert führt.

What’s the Value of a Facebook “Like”?
In a multi-channel store and marketing
environment, one retailer was using
Facebook “Likes” to optimize their
customer segmentation analysis. Using
Alteryx, this company now takes each
“Like” on its Facebook Page, matches
it to customer activity in its loyalty
program, and analyzes these customers’
purchase behavior. Then, using predictive
modeling, spatial (or location) analysis,
and demographic data, the retailer
analyzes whether its Facebook customer
interactions are leading to higher sales
in each of its customer segments and
product categories.

 

Das Wissen um die Aktivität des Kunden ermöglicht neue Wege

Wer die Kundenaktivität verfolgt, weiss was seinen Kunden glücklich macht und kann dementsprechend, sowohl targeten, als auch strategisch gezielter vorgehen. Der Social Media Präsenz kann ein gezielter Kontext gegeben werden, was zu mehr Erfolg verhelfen kann.

Aber: Wie in jeder Facette im Onlinemarketing sollten nicht nur Social Media Statistiken fokussiert werden, es sollte auch ein Blick auf die Performance des Unternehmens geworfen werden.

Setzen Sie die virtuelle Welt in Verbindung zu realen Kunden.

Während bislang vermehrt in Markenbekanntheit und Kundenbindung investiert wird, sollte und wird zukünftig vor allem das Verhalten der Kunden mithilfe der Macht von Social Media gesteuert werden.

Ein neuer Schwerpunkt kristallisiert sich heraus

Die ortsgebundene Interaktion rückt immer mehr in den Vordergrund, unabhängig davon, ob das Unternehmen primär online oder auch offline vertreten ist.

Verhalten Ihre Kunden in Dubai sich anders als Ihre Kunden in Bielefeld? Wie unterscheiden sich die Erwartungshaltungen und Interessen an Ihr Unternehmen?

Und wie kann das alles erfolgreich in einer Social Media Strategie umgesetzt werden? Nutzt man einen zentralen Kanal oder macht man es wie die Galeries Lafayette und nutzt regional angepasst, seperate Kanäle? Diese Fragen sollte sich ein jedes Unternehmen für sich beantworten.

Galeries Lafayette: Zentral- ortsbezogen- regional angepasst

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.