Marketing Strategie

Wie du deine neuen Angestellten bei Laune hältst

Gute Angestellte sind heiß begehrt. Sorge also dafür, dass sich neue Mitarbeiter in deinem Unternehmen wohlfühlen – 5 Tipps dafür von uns.

© konradbak / Fotolia.com

Als Arbeitgeber hast du eine große Verantwortung – zum einen deinen Angestellten und zum anderen deinem Unternehmen gegenüber. Umso wichtiger ist es, dass beide Faktoren miteinander harmonieren. Sobald eine Stelle in deinem Unternehmen frei wird und du dich auf die Suche nach einem neuen Mitarbeiter machst, beginnt ein intensiver Prozess.

Die Zeiten, in denen die Arbeit knapp und die Berufsfelder in sich geschlossen waren, sind vorbei. Vor einiger Zeit hättest du vielleicht noch mit einem überaus bescheidenden Gehalt und befristeten Verträgen auf dem Arbeitsmarkt eingeschlagen – Hauptsache Arbeit. Doch mittlerweile kann sich ein qualifizierter Arbeitnehmer oft aussuchen, wohin er gehen möchte. Deshalb liegt es nun am Arbeitgeber, die „Guten“ herauszufischen. Aber das ist noch nicht alles: Sobald du einen passenden Mitarbeiter gefunden hast, gilt es ihn zu halten, ihm zu gefallen. Denn durch die heutige Gesetzeslage ist es oftmals ein Leichtes, den Arbeitgeber plötzlich zu verlassen.

Du kannst dir sicher sein, dass andere Unternehmen auf fähige Angestellte aufmerksam werden – sie können also wählerisch sein. Wir haben fünf Ratschläge, wie die Wahl auf dich als Arbeitgeber fällt.

Praktika

In der Arbeitswelt ist ein Praktikum eigentlich ein „No-Go“. Viele potenzielle Arbeitnehmer lassen sich bereits von dem Wort abschrecken. Doch Menschen, die ernsthaft an einer ausgeschriebenen Stelle interessiert sind, werden ein Praktikum mit Kusshand annehmen. Denn dadurch erfahren sie, wie attraktiv (oder auch nicht) der angebotene Job ist. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Durch Projekte und Gespräche erfährst du mehr von deinem Kandidaten und kannst besser einschätzen, ob der Bewerber in dein Konzept passt.

Ein faires Angebot

Natürlich geht es auch um das Gehalt – aus gutem Grund. Wenn du wirklich jemanden in deinem Unternehmen haben möchtest, musst du auch bereit sein, dessen Verlangen nach einem angemessenen Gehalt zu stillen. Wie gesagt: Wenn du einen richtig fähigen potenziellen Mitarbeiter gefunden hast, wird es nicht lange dauern bis andere Unternehmen auf ihn aufmerksam werden – und womöglich ein besseres Gehalt anbieten.

Integration

Stell dir folgendes Szenario vor: Du hast eine neue Stelle angenommen, aber nach einem Monat kennst du immer noch nicht die Abläufe und schon gar nicht deinen Kollegen aus dem Nachbarbüro. Versetze dich in die Lage deines neuen Angestellten und sorge dafür, dass es ihm nicht so ergeht. Der Neue soll sich sofort wohlfühlen – veranstalte Teamabende und zeige ihm die Perspektiven seines Jobs auf.

Perspektiven

Schaffe deinem neuen Angestellten Perspektiven. Zeige ihm, dass er sich in deinem Unternehmen nicht in einer Sackgasse befindet. Wichtig dabei: Versprich nichts, was du nicht einlösen kannst. Denn wenn er nach einer gewissen Zeit merkt, dass er auf der Stelle tritt, obwohl du ihm Anderes versprochen hast, wird er sich schnell nach weiteren Optionen umsehen. Mache deinem Angestellten deutlich, was er mit guter Arbeit erreichen kann, ohne dabei zu übertreiben.

Bleib am Ball

Für alle Kriterien beziehungsweise Tipps gilt es eins zu beachten: stets am Ball bleiben. Denn sobald du denkst, dein Mitarbeiter ist komplett mit allem Drum und Dran zufrieden, täuscht du dich womöglich. Achte auf seine Entwicklung und wenn du merkst, dass der Neue unzufrieden ist, musst du sofort reagieren. Er soll sich beachtet fühlen – und bei Problemen Beistand erhalten.

Quelle: Mashable

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.