Interviews

“Wer nur Adwords und Banner bucht, verschenkt Potential” – Ralf Scharnhorst, Inhaber Mediaagentur Scharnhorst Media

[Interview] Ralf Scharnhorst, Inhaber der Mediaagentur Scharnhorst Media, prognostiziert eine Steigerung des RTA-Marktanteils.

ralf_scharnhorst_pressefoto_2012_07_ah__A_geschnitten_fuer_xing_2012_09_06

Ralf Scharnhorst
Inhaber Scharnhorst Media

Scharnhorst Media ist eine Online-Media-Agentur, die für Advertiser Werbeformen und absatzsteigernde Strategien entwickelt. Sie steuert für ihre Kunden mit einem ganzheitlichen Beratungsansatz die gesamte Media-Prozesskette mit Media-Einkauf- und Planung über alle digitalen Kanäle. Ralf Scharnhorst ist Inhaber dieser Mediaagentur und Speaker auf der d3con, weshalb wir im Vorfeld der Konferenz mit ihm ein Interview geführt haben. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

OnlineMarketing.de: Ein kurzer Rückblick: Wie verlief Ihrer Meinung nach die Entwicklung der RTA-Branche im Jahr 2013?

Ralf Scharnhorst: Weihnachten fiel überraschend auf den 24. Dezember und mancher Last-Minute-Kampagne gingen kurz vorher die passenden AdImpressions aus. Ansonsten alles wie geplant: RTA kam zögerlicher als von den enthusiastischen RTA-Experten erwartet und schneller als die RTA-Pessimisten im Online-Vermarkterkreis (OVK) des Bundesverband für deutsche Wirtschaft (BVDW) prognostiziert haben. 

Sie sind bekannt dafür, sich auch politisch mit den Themen der Online-Branche zu beschäftigen. Angenommen Sie wären Wirtschaftsminister: Was wäre die eine Maßnahme, die Sie umsetzen würden, die der Online-Media-Branche in Deutschland am meisten helfen könnte?

Unser Leben digitalisiert sich zunehmend. Unser Grundgesetz und die Menschenrechte müssen auf die digitale Dimension übertragen werden. Die Unternehmen halten sich an die Gesetze, die die Staaten gemacht haben, die Regierungen und ihre Geheimdienste brechen Gesetze. Das schwächt das Vertrauen in das Internet, das Grundlage unserer Arbeit ist.

Wer sich beobachtet fühlt, verhält sich anders – darüber sollten die Regierungen nachdenken – aber auch die Retargeter. Sicher ist das zu viel verlangt von einem Wirtschaftsministerium – da gäbe es eher die steuerliche Förderung von Risikokapital und den Ausbau der Breitband-Infrastruktur zu nennen.

Wie sieht Ihrer Meinung nach die Zukunft der RTA-Branche aus? Wird die Nutzung von Real Time Advertising weiterhin steigen oder werden andere Technologien in kommender Zeit relevanter sein?

Ich bin mir sicher, dass der Marktanteil von automatisiert eingekauften AdImpressions weiter steigt – der Effizienzvorteil ist einfach durchschlagend. Was aber dabei aus dem Blick gerät: der User hat eine Schere im Kopf und vermeidet den Blick auf die standardisierten Banner-Werbeflächen. Das heißt: wer nur Banner und Adwords bucht, verschenkt Potential.

Vielen Dank für das Interview.

Die d3con hat sich zur größten und relevantesten Konferenz zum Thema Data Driven Display Advertising entwickelt. Seit 2011 ist die d3con der größte Event der deutschen Real-Time Advertising/Targeting Branche mit bis zu 1.000 Besuchern aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Führende nationale und internationale Köpfe des Online-Advertising tragen vor, diskutieren und erklären alles rund um die neuesten Entwicklungen im Real Time Advertising, des Targeting und in der Yield Optimization. Am 11. Februar 2014 in der Handelskammer in Hamburg ist es soweit. Seien auch Sie dabei: Zur Anmeldung

d3con

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.