Suchmaschinenmarketing

Weniger Vielfalt: Google räumt News auf und schmeißt einige Publisher raus

In den deutschen SERPs konnten in den vergangenen Wochen Veränderungen in den News ausgemacht werden. Einige Publisher flogen ganz raus.

© Les Cunliffe - Fotolia.com

Die News-Rubrik von Google ist in der jüngsten Vergangenheit dank des lang andauernden Streits um das Leitungsschutzrecht der VG Media mit dem Suchmaschinenriesen oftmals heiß diskutiert worden. Nun zeigen sich erneut drastische Veränderungen am Algorithmus der News-Seite.

Mehr Einblendungen in den News-Seiten insgesamt

Google scheint an seiner News-Sektion intensiv zu arbeiten. Bereits Anfang des vergangenen Monats konnten US-amerikanische User alternative Quellen in den Ergebnissen ausmachen. Jens Heickmann, Marketing Manager bei SEOlytics, berichtet jetzt auf dem firmeneigenen Blog von deutlichen Änderungen bei der Universal-Box, die er seit Beginn dieses Monats in der deutschen Suche beobachten konnte. Die einzelnen News-Boxen neigten in der ersten Novemberwoche noch zu lediglich einer eingeblendeten Quelle pro Keyword. Die Analysen des Unternehmens belegen, dass in der zweiten Woche eine große Tendenz zu gleich drei angezeigten Ergebnissen vorherrschte, womit der Kasten zu den einzelnen Nachrichten gleichzeitig mehr Raum in den SERPs einnahm. Dies führte zu einer Steigerung der Einblendungen um insgesamt sechs Prozent.

Weniger Quellen: 42 Prozent weniger Domains

© SEOlytics

© SEOlytics

Weiterhin ergaben sich prägnante Neuerungen bei der Auswahl der Publisher, die in der Universal-Box auftauchten. Die Vielfalt bei der Wahl der Quellen scheint sich deutlich zu verringern. So konnten vom 10. bis 16. November 42 Prozent weniger Publisher-Domains ausgemacht werden. Unter den größten Verlierern befindet sich welt.de (-58 Prozent) und auch bild.de des Axel Springer Verlags musste Einbußen hinnehmen (-11 Prozent). Den höchsten prozentualen Verlust hatte jedoch motorvision.de mit 90 Prozent weniger Einblendungen zu verzeichnen. Englischsprachige Publisher wie der Guardian oder die New York Times flogen ganz raus.

Die Gewinner sind vor allem Sportportale wie sport1.de (+270 Prozent) oder kicker.de (+175 Prozent). Über den deutlichsten Zuwachs kann sich swr.de freuen: +437 Prozent.

Das Ranking in der Grafik orientiert sich nach absoluten Zahlen, die aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden dürfen, daher die etwas irritierende Auflistung nach prozentualen Zahlen.

Quelle: SEOlytics

Ein Gedanke zu „Weniger Vielfalt: Google räumt News auf und schmeißt einige Publisher raus

  1. Dawid

    Interessant ist auch, dass alleinstehende News nicht mehr in der Universal Search News Box angezeigt werden. Das ist auch der Grund, wieso man fast nur noch Pressemitteilungen sieht, also hauptsächlich Inhalte, über die jeder News-Publisher schreibt. Eure News ist deshalb nur im News-Tab sichtbar.

    Darüber hinaus scheint die Domain-Autorität sehr ausschlaggebend zu sein. Aktualität und Qualität haben meines Erachtens nach deutlich an Relevanz verloren. Die Anzahl der auf Sparflamme recherchierten 120-Wörter-News haben deutlich zugenommen. Hauptsache es kommt von einem großen Publisher.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.