Mobile Marketing

Was 2013 wichtig wird: Mobile

Jahrelang galt für Marketer: Zuerst kommt der Desktop, Mobile spielt nur eine kleine Rolle. Doch das wird sich ändern.

Foto: Joachim Kirchner / pixelio.de

Denn die Entwicklung im Mobile-Bereich schreitet schnell voran. Das berichtet auch der eMarketer.

Zwar nutzen US-User den Desktop am Tag immer noch zweimal so lange wie ihr Mobile-Gerät, aber die Wachstumsrate der Nutzungszeit von Mobile-Geräten ist mittlerweile 14-mal so hoch wie die beim Desktop. Geht das so weiter, könnte bei der Nutzung bald eine 50:50-Verteilung stehen.

Die Nutzungszeit allein ist nicht der einzige Maßstab für das Wachstum des Mobile-Bereichs.Ein immer größer werdender Anteil des Datenverkehrs verläuft mittlerweile über Smartphones und Tablets. Laut Net Marketshare betrug der Mobile-Anteil am Internet-Datenverkehr via Browser weltweit im Oktober 2012 10,3 Prozent.  Zum ersten Mal kletterte der Wert damit über die Zehn-Prozent-Marke. Bemerkenswert, zumal Daten, die über Apps fließen, in der Berechnung nicht berücksichtigt wurden.

In den USA scheint der mobile Datenverkehr einen noch größeren Anteil zu haben. Laut Chitika betrug der Mobile-Anteil am Datenverkehr im Juni in Nordamerika 28 Prozent.

Insofern sollten Werbetreibende 2013 ihr Mobile-Engagement nicht vernachlässigen. Vor allem sollten Websites eine mobile-taugliche Version haben. Denn gerade im Search-Bereich wird Mobile in Zukunft eine noch stärkere Rolle spielen. Immer mehr Kunden wünschen sich auch Apps von Brands. Hier sollten Unternehmen prüfen, inwiefern eine solche Lösung für ihr Unternehmen sinnvoll ist.

Wir sind gespannt, was das neue Jahr bringt.

Ein Gedanke zu „Was 2013 wichtig wird: Mobile

  1. Oliver Pfeil

    Interessante Statistik.

    Ich bin auch der Meinung, dass man sich viel mehr auf den mobilen Markt konzentrieren sollte, denn das bringt viele neue Möglichkeiten mit sich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.