Social Media Marketing

Hat ein australischer Politiker Follower gekauft?

Ist da was dran? Angeblich hat ein australischer Oppositionspolitiker Twitter-Follower gekauft.

tonyabbott-qasession-labor-680752-o

(c) flickr / MystifyMe Concert Photography™

Einen rasanten Anstieg an Followern bei Twitter – das wünschen sich bestimmt viele Politiker. Wenn der Fall auch eintritt, müssen sie sich aber oft unangenehme Fragen gefallen lassen. Ging bei diesem Wachstum alles mit rechten Dingen zu? 

Sind 99 Prozent der neuen Follower von Tony Abbott Bots?

Im Fokus steht aktuell der australische Oppositionspolitiker Tony Abbott. Dieser ist Mitglied der Liberty Party und seine Follower-Zahl hat sich in den vergangenen Monaten stark erhöht. Angeblich soll sie seit dem 18. Juni um mehr als 50 Prozent gestiegen sein. Das geht zumindest aus einem Artikel bei Daily Dot hervor. 

Angeblich sollen 99 Prozent der neuen Follower einen fragwürdigen Hintergrund gehabt haben. Sie hätten beispielsweise nur maximal einen Tweet veröffentlicht, in mindestens drei Sprachen getwittert oder unverständliche Wort-Aneinanderreihungen gepostet. Zudem hätten viele nur maximal einen Follower gehabt. Merkwürdig. Alles Bots?

Liberal Party ist geschockt

Bei der Liberal Party zeigt man sich zumindest über diese Ergebnisse schockiert. Man wolle sich sofort daran begeben, den Sachverhalt aufzuklären. Wie der Guardian berichtet, hat Axel Bruns von der Queensland University of Technology Media School, bereits herausgefunden, dass die Accounts von fast 60.000 der Follower erst in den letzten zwei Monaten erstellt wurden. Das allein sei schon merkwürdig.

Man muss allerdings im Hinterkopf behalten, dass Abbott nicht zwangsläufig der Schuldige in diesem Fall sein muss. Das kann auch ein übler Streich gewesen sein, um Abbott und/oder seine Partei in Misskredit zu bringen. 

Was auch immer dahintersteckt – das Thema wird die australischen Medien sicher noch eine Weile beschäftigen.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.