Suchmaschinenmarketing

USA: Mobile zeigt klaren Aufwärtstrend

In den USA investieren Marketer immer mehr in den Mobile-Bereich – und verblüffen damit sogar die Experten.

Foto: Joachim Kirchner / pixelio.de

Jetzt muss auch der eMarketer seine Prognose korrigieren. Noch vor zwei Monaten hatten die Experten verkündet, dass in diesem Jahr in den USA 2,61 Millarden Dollar in Mobile-Anzeigen investiert werden würden. Das hätte im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von rund 80 Prozent bedeutet. Doch nun geht der eMarketer von einem Anstieg um 180 Prozent aus. Und das würde bedeuten, dass im laufenden Jahr vier Millarden Dollar in Mobile-Anzeigen investiert werden würden. Die Zahl umschließt verschiedene Anzeigenformate für Smartphones und Tablets, inklusive Search-, Display- und Messaging-Anzeigen.

Der rasante Anstieg geht in erster Linie auf die Konten von Facebook (Mobile-Newsfeed) und Twitter (Promoted Products).

Allein Facebook kommt nach der neuesten Studie auf 339 Millionen US-Dollar, die 2012 für Mobile-Anzeigen investiert wurden. Der Anteil Facebooks am Mobile-Ad-Display-Markt läge damit bei 18,4 Prozent. Angeblich erlöst Facebook aktuell pro Tag mehr als drei Millionen Dollar mit Mobile-Anzeigen.

Twitter kommt nach der eMarketer-Berechnung auf 134,9 Millionen Dollar. Der Anteil am Mobile-Display-Ad-Markt läge damit bei 7,3 Prozent.

Google bleibt dominant, kommt beim gesamten Mobile-Anzeigenbereich für 2012 auf 56,6 Prozent. Beim Search-Anzeigenmarkt verzeichnet Google sogar einen geschätzten Anteil von 93,3 Prozent.

Für 2013 rechnet der eMarketer mit einem weiteren deutlichen Anstieg des Mobile-Bereichs. 7,19 Millarden Dollar werden demnach in den USA im kommenden Jahr in Mobile-Anzeigen investiert. 2016 sollen es dann schon mehr als 20 Milliarden Dollar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.