Suchmaschinenmarketing

US-Suchmaschinenmarkt: Kaum Veränderungen

Auch in den USA führt bei der Suchmaschinennutzung kein Weg an Google vorbei. Der Rest folgt mit deutlichem Abstand.

Grafik: Alexander Klaus / pixelio.de

Comscore hat aktuelle Zahlen zur Suchmaschinennutzung in den USA veröffentlicht. Wer im Vergleich zum Vormonat große Veränderungen erwartet hat, wird enttäuscht. Bei Ranking-Führer Google und bei Microsoft (Bing) bleibt der Anteil mit 66,4 Prozent bzw. 15,3 Prozent gleich. Yahoo verliert 0,1 Prozent und landet somit bei 13,7 Prozent.

In absoluten Zahlen können sich alle relevanten Anbieter als Sieger fühlen.

Allein Google beantwortete im März rund 12,2 Milliarden Suchanfragen, das entspricht einem Zuwachs von vier Prozent. Microsoft legte um fünf Prozent zu, AOL gar um sieben Prozent – allerdings auf einem deutlich niedrigeren Niveau als beispielsweise Google.

Die Zahlen zeigen: Suchmaschinenmarketing bleibt ein lohnendes Geschäft. Zumindest in den USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.