Social Media Marketing

Twitter plant Retargeting-Exchange-Plattform

Facebook hat es vorgemacht, jetzt plant auch Twitter angeblich den Launch einer Exchange-Plattform. Das klingt nach einer guten Idee.

Twitter-Logo

Bei Twitter scheint man interessiert die Exchange-Plattform von Facebook beobachtet zu haben. Denn wie AdAge berichtet, denkt man bei dem Mikroblogging-Dienst darüber nach, eine ähnliche Plattform zu launchen. Mit dieser sollen Brands programmatisch Anzeigen kaufen können und Retargeting auf die Twitter-Nutzer anwenden können.

Twitter soll mit mindestens einer Brand bereits diesbezüglich Gespräche geführt haben. Außerdem soll Twitter in Verhandlungen mit verschiedenen Facebook-Exchange-Partnern stehen, die demnach auch als Twitter-Exchange-Partner gewonnen werden sollen.

Sollte Twitter eine Retargeting-Exchange-Plattform wirklich launchen, wäre dies ein bemerkenswerter Schritt. Gerade für Social Networks kann Retargeting ein aüßerst lukratitives Geschäft sein. Herkömmliche Anzeigen bei Twitter oder Facebook Marketplace erlauben es Anzeigenkäufern, Targeting anhand demografischer und Social-Faktoren anzuwenden. Das ist zwar schon ganz hilfreich, aber noch lange nicht optimal.

Exchange-Plattform verspricht höhere Erlöse

Beim Retargeting hingegen werden Daten bezüglich der Browser-Historie eines jeweiligen Nutzers herangezogen. Diese geben auch Aufschluss über die Such-Absichten des Nutzers. Im Klartext: Die Wünsche und Vorlieben des Nutzers treten hiermit viel deutlicher zutage.

Bislang ist zwar bei Twitter bereits eine automatisierte Form des Anzeigenkaufs über die Ads API möglich. Doch deutlich höhere Erlöse wären über eine Exchange-Plattform zu erwarten.

Gelänge es Twitter zudem, einen erweiterten Daten-Mix anzubieten – beispielsweise die Keyword-Targeting-Möglichkeiten in Verbindung mit den Retargeting-Daten – wäre dies für Werbetreibende umso reizvoller.

Auch im Hinblick auf einen möglichen Börsengang im kommenden Jahr ist diese Nachricht sicher interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.