Social Media Marketing

Twitter: Gibt’s bald Geo-Targeting-Anzeigen?

Das wär doch was: Angeblich plant Twitter Ende des Jahres die Einführung von Geo-Targeting-Anzeigen.

Targeting via Twitter funktioniert schon ganz gut – und auch vielfältig. Man kann bei dem Mikroblogging-Dienst Targeting bereits auf Bereiche wie Geschlecht, Gerät und Keywords anwenden. Eine Neuerung könnte jetzt hinzukommen: Laut einem AdAge-Bericht plant Twitter die Einführung von Geo-Targeting.

Das wäre natürlich vor allem für lokale Händler interessant. Diese könnten User mithilfe von Tweets dazu animieren, bei ihnen im Geschäft vorbeizuschauen, wenn diese gerade in der Nähe sind und Twitter mobil nutzen. Angeblich sollen die Geo-Targeting-Anzeigen Ende des Jahres gelauncht werden. Laut AdAge ist vonseiten Twitters aber noch kein Kommentar zu diesen Plänen zu bekommen.

Dabei sind „Location-based Ads“ bei Twitter nichts Neues: In sogenannten „Metro Areas“ bietet Twitter bereits jetzt diese Form der Anzeigen an. Eine Option wie bei Facebook, bei der Werbetreibende mithilfe ihrer Postleitzahl das Targeting anwenden können, fehlt bei Twitter allerdings noch.

Der Mikroblogging-Dienst war aber in den vergangenen Monaten recht umtriebig, was die Werbemöglichkeiten angeht. Neue Produkte wurde veröffentlicht, wie z. B. das Keyword-Targeting und auch ein spezielles Targeting für TV-Werbetreibende.

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass gerade im Hinblick auf die immer stärker werdende Mobile-Nutzung Anzeigen, die auf Geo-Targeting basieren, äußerst hilfreich sein können. Fraglich bleibt aber trotzdem, inwiefern lokale Händler wirklich davon profitieren können. Einen Versuch ist es aber in jedem Fall wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.