Video Marketing

Twitch setzt Livestreaming für neue Creator vorerst aus

Nach einem Trollangriff, der unangemessenen Content auf die Plattform gespült hat, hat das Unternehmen das Streaming für neue Creator zunächst gestoppt.

© Caspar Camille Rubin - Unsplash

Wer bei Twitch einen neuen Account hat und damit Content streamen möchte, steht derzeit vor einem Problem. Denn nachdem am Wochenende zahlreiche Trolle die Plattform genutzt hatten, um illegalen und völlig unangemessenen Content beim Livestreaming-Portal zu verbreiten, hat dieses eine Untersuchung eingeleitet. Während jener haben neue Konten nicht die Möglichkeit zum Streaming.

Vor allem automatisierte Accounts entdeckt

Livestreaming bei Twitch ist längst zu einem relevanten Faktor für Gamer und Co. geworden, auch wenn es darum geht, diese Streams zu monetarisieren. Neue User können vorerst aber nicht auf die Funktion des Livestreams zurückgreifen, wie The Verge berichtet. Twitter hat diese für neu eingerichtete Accounts ausgesetzt. Der Grund ist ein umfassender Trollangriff vom Wochenende, wie das Unternehmen selbst bei Twitter angibt. Dabei wurde der Bereich zum Spiel Artifact von zahlreichen Accounts mit Inhalten bespielt, die den Richtlinien der Plattform auf krasse Weise widersprechen.

Laut The Verge handelte es sich dabei um Hassbilder und pornographischen Content. Nach ersten Untersuchungen kam Twitch zu der Erkenntnis, dass der Großteil der betreffenden Accounts automatisiert ist. Während nun daran gearbeitet wird, die unangemessenen Inhalte zu entfernen und die Konten zu sperren, müssen die neu registrierten Konten also auf Wiedereinstellung der Livestream-Funktion für sie warten. Hierfür gibt es noch keinen Zeitplan. Allerdings arbeite man mit Hochdruck daran, das Problem zu beheben; die Sicherheit der Plattform habe jedoch Vorrang.

Twitch ist ein lukrativer Channel für Streamer

Bei Twitch können Streamer auf verschiedene Weise ihre Inhalte monetarisieren. Zum einen gibt es Subscription-Optionen, zum anderen Spenden, Sponsorships und Werbeformate. Beim Öffnen von Streams können Ads ausgespielt werden, während die Streamer auch die Option haben, während ihres Livestreams auf Werbeanzeigen zu setzen. Mit Twitch Turbo, für 8,99 US-Dollar pro Monat, können Zuschauer sich eine werbefreie Experience verschaffen – und für mehr Umsatz der Plattform sorgen.

Laut einem Bericht von MediaKix von 2018 hat der Streamer Nummer eins bei Twitch, Ninja, fast 5,5 Millionen US-Dollar jährlich über die Plattform eingenommen, den Großteil davon über den Subscription-Service. Die Relevanz von Twitch ist für viele Streamer also auch finanziell längst gegeben und daher wollen immer mehr auf die Möglichkeiten der Plattform zurückgreifen. Nur müssen die neuen Accounts sich erst einmal gedulden. Denn mit gesteigerter gesellschaftlicher Relevanz wird die Angreifbarkeit der Plattform ebenfalls größer.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.