E-Commerce

Tweet-a-coffee: Starbucks hat sich mit Twitter verbunden

Twitter als E-Commerce-Plattform: Mit @tweetacoffee kannst du Followern deiner Wahl fünf US-Dollar Kaffee-Gutscheine schenken.

goblet-of-coffee-3-432502-m

(c) stock.xchng / cwsillero

Twitter arbeitet neuerdings mit Starbucks zusammen. User können bis zum 6. November an beliebige Follower Geschenk-Karten für einen kostenlosen Kaffee twittern. Dieser Service, den du auf der Website von Starbucks aktivieren kannst, nennt sich „Tweet-a-coffee“. Es handelt sich dabei noch um einen Testlauf in den USA, Starbucks ließ es aber offen, ob die Aktion auch weltweit durchgeführt wird.

Mit einem Tweet erhältst du einen fünf US-Dollar Gutschein für Starbucks

Sobald du auf der Starbucks-Seite deinen Twitter Account mit dem von Starbucks verbunden hast, musst du lediglich einen Tweet verfassen, in dem du „@tweetacoffee für @einendeinerFollower“ integrierst. Damit erhält die Person, an die du den Tweet gesendet hast, automatisch einen Starbucks-Gutschein im Wert von fünf US-Dollar.

Derjenige kann dann mit seinem Smartphone, Tablet oder seinem Ausdruck zur nächsten Starbucks-Filiale gehen und seinen „Gutschein“ vorzeigen. Die Aktion gilt noch bis Mittwoch, 6. November. Die ersten 100.000 User, die einen Gutschein getwittert haben, bekommen ebenfalls fünf US-Dollar für einen Kaffee geschenkt.

Twitter ist nicht die erste Plattform, die für diesen Service von Starbucks genutzt wird. Über ihre eigene Website, ihre App und über Facebook hat die Kaffee-Kette auch schon ähnliche Aktionen laufen lassen.

Twitter als E-Commerce-Plattform

Das Potenzial Twitters als E-Commerce-Plattform wurde bereits früher erkannt. American Express ließ über das soziale Netzwerk eine Kampagne laufen, bei der Nutzer Karten auf ein Account synchronisieren und Einkäufe durch bestimmte Hashtags erzielen konnte. Das Start-up Dwolla hat ebenfalls auf Twitter versucht, Geld in Form von Gutscheinen zu twittern.

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.