Display Advertising

Trump und Hillary Ads: Ryanair glänzt mit humorvoller Bannerwerbung

Mit der US-Wahl nutzt Ryanair ein aktuelles Ereignis, um kreative Banner Ads zu schalten. Die außergewöhnlichen Anzeigen verbreiten sich sogar von selbst.

© Ryanair via Twitter

Die Fluglinie Ryanair hat im Zuge der US-Präsidentschaftswahl Banner Ads mit Bezug zu den Kandidaten geschaltet. Nicht zum ersten Mal nutzt das Unternehmen damit aktuelle Ereignisse, um potentielle Kunden mit Tiefpreisen zu ködern.

Aktualität und Sarkasmus in der Bannerwerbung bei Ryanair

Die Banner von Ryanair ziehen den frisch zum Präsidenten der USA gewählten Donald Trump und seine Wahlrivalin Hillary Clinton durch den Kakao. Schon allein aufgrund der medialen Aktualität – auch mit der Tendenz zur negativen Darstellung der Kandidaten – sind die Anzeigen ein gelungener Schachzug. Der beißende Sarkasmus passt in diesem Zusammenhang gut.

© Ryanair via Twitter

© Ryanair via Twitter

Auch Donald Trump wird beim US Election Special karikiert. Ryanair nutzt hier bewusst eine Andeutung, dass das Angebot zeitlich begrenzt sein könnte.

© Ryanair via Twitter

© Ryanair via Twitter

Werbebanner, die sich kostenlos in Social Media verbreiten

Die Kampagne ist dafür prädestiniert, über Social Media Plattformen geteilt zu werden. Ryanair selbst sorgte für die anfängliche Verbreitung.

© Ryanair via Twitter

Ryanair postet die Banner zusätzlich in den Sozialen Netzwerken, hier bei Twitter

Damit erreicht die Fluggesellschaft zum einen kostenlos eine unheimlich große Gruppe von Usern. Zum anderen werden so aber auch besonders Zielgruppen, die günstige Flüge buchen, angesprochen. Die Suche nach preiswerten Angeboten hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend in Soziale Medien verschoben.

Quelle: facebook.com

Die Ads kursieren in Sozialen Netzwerken, hier bei Das Beste aus Social Media  auf Facebook

Das in Europa stets zu einer US-Präsidentschaftswahl verstärkte Politikinteresse wird von Ryanair als Ziel genutzt, um ihre günstigen Angebote zu präsentieren. Dabei fliegt die Linie nicht einmal in die USA.

Diese Form der Werbung hat sich bereits bewährt

Ryanair nutzte schon zuvor aktuelle Ereignisse, um auf niedrige Preise aufmerksam zu machen. Schon zu Beginn des Jahres berichtete der Guardian, dass Ryanair Flugpreise insgesamt um sechs Prozent senken würde. Die daraus resultierenden Preisnachlässe für den einzelnen Kunden zeigen sich dann auch bei Spezialangeboten, die zu marketingtechnisch geschickten Zeitpunkten beworben werden. Zum Beispiel im Zuge des Brexit.

Quelle: lovindublin.com

Quelle: lovindublin.com

Die Nutzung von Humor und aktuell relevanten Themen in der Werbung ist nicht neu, aber dann wichtig, wenn man bedenkt, wie schnell solche Ads viral gehen können. In Zeiten, in denen übers Smartphone oder Tablet nicht nur die sozialen Medien gecheckt, sondern auch vermehrt Buchungen etc. vorgenommen werden, erweist es sich jedoch als äußerst clevere Option.

Ryanair, Europas größte Fluglinie, hatte im finalen Quartal des letzten Jahres seine Kundenzahl um 20 Prozent auf 25 Millionen steigern können, so der Guardian. Dank einfallsreicher und gut geplanter Werbung dürften auch zukünftig viele mit der irischen Fluggesellschaft reisen.

Quelle: Independent

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.