SEO - Suchmaschinenoptimierung

Top Ten 2017: Platz 5 – Das sind die 15 schlimmsten SEO-Fehler auf Webseiten

Platz 5: Die nachweislich größten SEO-Fehler bei Websites werden hier aufgelistet, aber auch kritisch hinterfragt.

2017 hat viele Entwicklungen im Online Marketing gesehen. Doch das Jahr neigt sich dem Ende. Das heißt nicht, dass es 2018 nicht mindestens genauso spannend weitergeht – der Google Chrome Adblocker, die DSGVO und Co. lassen grüßen.

Bis dahin lassen wir für euch unsere Top Artikel des Jahres Revue passieren. Gemessen an den Aufrufzahlen beginnt heute der Countdown der erfolgreichsten Artikel von OnlineMarketing.de, der euch auch zwischen den Tagen begleitet und noch einmal Wissenswertes aus den vergangenen zwölf Monaten präsentiert. Zum Jahreswechsel gibt’s also den stärksten Artikel des Jahres!

Jahr für Jahr bringen wir euch die nützlichsten und aufregendsten Tipps und Trends sowie aktuelle und brisante Entwicklungen und News der Branche nahe. Allein in diesem Jahr haben wir über 900 Artikel veröffentlicht, während die Zahl unserer Facebook Follower um weitere 25 Prozent gestiegen ist. Auch bei Instagram haben wir gleich ein Drittel mehr an Fans gewinnen können.

Wir bedanken uns in diesem Jahr wieder für eure wunderbare Unterstützung und wünschen euch eine tolle Weihnachtszeit oder einfach einen besinnlichen Jahresausklang und natürlich ein erfolgreiches neues Jahr!

Schaut jeden Tag rein, um einen unserer besten Artikel des Jahres zu entdecken.

Den fünften Platz belegt eine Liste von 15 Fehlern, die für die größten Probleme bei der Suchmaschinenoptimierung auf Websites erachtet werden:

Platz 5: Das sind die 15 schlimmsten SEO-Fehler auf Webseiten

Auf diesen Beitrag unseres Redakteurs Andreas Wieland folgten 729Reaktionen.

© k_tsygankova – Adobe Stock

Der Beitrag auf Platz fünf fragt: welche absoluten No-Gos sind bei der SEO auf der eigenen Website zu vermeiden? Andreas Wieland rekapituliert ein SEO-Audit und nennt 15 grobe Schnitzer. Das Ganze stellt er jedoch in einen wettbewerbsorientierten Kontext. Mehr dazu findet ihr im Beitrag von Andreas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.