Video Marketing

Die Top 10 der deutschen Unternehmen auf YouTube

Unternehmen finden in YouTube ein geeignetes Portal fürs Branding und die Nutzerbindung. Wir zeigen euch die Top 10 der deutschen Unternehmen nach Abos.

© Google

YouTube gehört zu den drei meistbesuchten Websites weltweit und in Deutschland. Während die Nutzer Live Streams verfolgen oder ihre favorisierten YouTuber, haben auch Publisher und Unternehmen überhaupt die Möglichkeit, sich dort effektiv zu profilieren. Wir haben für euch die Top 10 der Unternehmenschannel in Deutschland – und einen Ausblick auf die Folgeplätze.

Top 10: Wissen vor Spaß an der Spitze

Nach der aktuellen Rangliste von VeeScore stellt der Kanal von Galileo in Deutschland die Nummer eins dar, und zwar mit 1.639.599 Abonnenten. Obwohl „nur“ knapp 2.400 Uploads zu Buche stehen, bietet dieser Channel den Nutzern einen großen Mehrwert. Ob das Leben von Müllmännern oder Deutschlands geheimste Militärbasis im Mittelpunkt steht, Galileo weiß Interesse zu wecken. Zudem werden immer wieder informative Videos hochgeladen, etwa dazu wie Leitungswasser effektiv Geschmack verliehen werden kann oder was man machen kann, wenn beim Online Shopping etwas schief geht.

Galileos erfolgreicher YouTube Kanal (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), Screenshot YouTube, © Galileo

Hier geht’s zum Kanal.

Platz zwei geht an MySpassde. Knapp 1,3 Millionen Abonnenten erfreuen sich an den lustigen Videos, die sich vor allem auf TV Comedy beziehen. Von Ladykracher über TV Total bis zu Stromberg ist für viele Fans was dabei; besonders wenn diese keine ganzen Shows oder Sendungen im TV oder On Demand verfolgen wollen.

Zum YouTube Kanal von MySpassde geht’s hier.

Das Treppchen komplettiert der Channel von taff. Immerhin noch über 820.000 Abonnenten schauen gerne bei YouTube rein, um die Lifestyle-Sendung von ProSieben online in Häppchen zu verfolgen. Auf dem Kanal gibt es einen irritierend ernüchternden Beitrag zu falschen Motiven auf Instagram.

Der Kanal von taff bei YouTube ist über diesen Link zu erreichen.

Autos und Prominente – so sieht die weitere Top 10 aus

Autos haben in Deutschland einen hohen Stellenwert. Das spiegelt sich auch bei den beliebtesten Unternehmenskanälen auf YouTube wider. GRIP – Das Motormagazin schafft es mit über 780.000 Abonnenten auf Platz vier, obwohl nur 469 Video Uploads vorhanden sind. Doch die exklusiven Einblicke in Herstellerwerke, Reportagen zu waghalsigen Fahrten und genauso Tests von Elektroautos und Co. erhalten regelmäßig hohe Aufrufe.

So gelangt ihr zu diesem Kanal.

Auch auf Platz zehn spielen Autos eine Rolle. Diesen belegt Audi Deutschland mit etwas mehr als einer halben Million Abonnenten. Hier überzeugen vor allem Werbeclips und das Vorstellen neuer Systeme die Viewer. Interessant wird es aber ebenso, wenn der Audi Aicon autonom durchs Werk fährt.

Hier geht’s zum Audi Channel.

Platz fünf geht an Promiflash. Dort sind die Quellen des Videomaterials vielfältig, Hauptsache es gibt einen oder eine – mehr oder weniger – Prominente zu sehen. Als Pendant zu den bunten Blättern im Wartezimmer stehen TV-Gesichter im Vordergrund und bescheren dem Kanal etwa 780.000 Abonnements.

Und hier geht’s dorthin.

Was Entertainment angeht, bleiben auch drei der vier verbleibenden Plätze in diesem Bereich. Verstehen Sie Spaß! ist in Deutschland den meisten ein Begriff und hat es mit ungefähr 620.000 Abonnenten geschafft, die YouTube-Nutzer für das etwas veraltete TV-Format zu begeistern.

Hier findet ihr den Kanal mit den Streichen und mehr.

Außerdem dabei: Disney Channel Deutschland (Platz sieben, knapp 560.000 Abonnenten) und NEO MAGAZIN ROYALE (Platz neun, etwas über 530.000 Abonnenten). Während Disney besonders die Kinder online ansprechen dürfte, zielt das NEO MAGAZIN ROYALE um Jan Böhmermann mit seinen Interviews und Music Acts von Dendemann usw. auf eine differente Zielgruppe ab.

Hier könnt ihr einen Einblick beim Disney Channel Deutschland erhalten.

Und hier seht ihr Böhmermann und Co. in Aktion.

Jan Böhmermann vom NEO MAGAZIN ROYALE bei YouTube, Screenshot YouTube, © NEO MAGAZIN ROYALE

Der Fußball schafft es auch noch in die Top 10

Auf Platz acht der Rangliste finden wir BILD Fußball mit etwas mehr als 550.000 Abonnenten, und damit noch einen Channel, der den wohl populärsten Sport in Deutschland zum Thema hat. Auf dem Kanal sind Highlights zu Spielen, News zu aktuellen Themen und Analysen zu Entwicklungen – wie der alarmierenden beim HSV – zu entdecken.

Hier gelangt ihr zum YouTube Kanal von BILD Fußball.

Auch wenn die weiteren Plätze wiederum vor allem im Enterntainment-Segment angesiedelt sind, fallen doch ein, zwei Kanäle ins Auge, die sich abheben. Platz elf übernimmt PC-WELT (mit knapp über 500.000 Abonnenten), das mit Handyvergleichen oder Nutzertests für PCs einen Mehrwert für bestimmte Usergruppen liefert.

Hier könnt ihr das nachvollziehen.

Zudem finden wir auf Platz 17 den Channel von yumtamtam. Vielleicht nicht jedem ein Begriff, hilft der Kanal mit fast 300.000 Abonnenten beim Zubereiten von Gerichten, Selber-Machen von Süßigkeiten usw. Bei YouTube schlägt Edekas yumtamtam etwa Chefkoch.de in Sachen Abonnements deutlich, auch wenn letztere Seite noch bekannter sein dürfte. Das mag auch daran liegen, dass bei yumtamtam die Videos direkt bei den Gerichten auf der Seite eingebunden werden.

Videoeinbindung von YouTube bei yumtamtam auf der Seite, Screenshot yumtamtam

Und hier geht’s zum Channel, der Appetit macht.

Dass auch Google Deutschland (knapp über 290.000 Abonnenten) trotz vieler inzwischen gelöschter Videos noch auf Platz 18 liegt, zeigt wie relevant das Unternehmen für die Nutzer auf verschiedensten Ebenen ist.

Die folgende Grafik bildet die Top 21 deutschen Firmen auf YouTube nach Subscribern ab.

© VeeScore | OnlineMarketing.de

Aus dem Ranking wird ersichtlich, was die Nutzer sich bei YouTube gerne und regelmäßig angucken. Und YouTube hat eine Menge Nutzer. Daher sollten Unternehmen sich überlegen, ob und wie sie ihre Präsenz auf dem Portal optimieren können und welche Inhalte dahingehend am meisten Erfolg versprechen.

Die Top 10 zeigt zumindest, dass es sich lohnen kann, an bestimmte Kulturgüter in Deutschland und auch die Mediengewohnheiten der Nutzer zu appellieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.