Marketing Strategie

Ströer AG steigt ins Online-Geschäft ein

Klotzen statt Kleckern: Der Außenwerber übernimmt gleich vier Online-Vermarkter auf einen Schlag.

Ströer-Logo

Wie die Ströer AG in einer Pressemeldung bekannt gibt, übernimmt die AG gleich vier Online-Werbevermarkter. Der Aufsichtsrat hat demnach dem Abschluss eines Kaufvertrages und einer Vorvereinbarung zum Erwerb bereits zugestimmt.

Davei handelt es sich um die adscale GmbH (91 Prozent) und die von der Media Ventures GmbH gehaltenen Anteile an der Ströer Interactive GmbH (100 Prozent), der freeXmedia GmbH (100 Prozent) und der Business Advertising GmbH (50,4 Prozent). Fix ist aber noch nix: So muss u. a. noch das Bundeskartellamt dem Deal zustimmen. Erst im April 2013 wird mit einem Vollzug gerechnet.

Über den Kaufpreis der Anteile der adscale GmbH wurde Stillschweigen vereinbart. Die Anteile der anderen Unternehmen werden laut Pressemeldung bei Eintritt der Erwerbsbedingungen von der Media Ventures GmbH als Sacheinlage gegen Ausgabe von maximal 6,8 Mio. neuen Aktien aus dem genehmigten Kapital der Ströer AG eingebracht.

Die Ströer AG galt bislang als größter deutscher Außenwerber. Doch hier lief das Geschäft in der jüngeren Vergangenheit nicht mehr so gut. Laut internetworld mussten die Kölner in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Verlust von 17,4 Millionen Euro verbuchen.

Christian Schmalzl, Chief Operating Officer der Ströer AG, erklärt: „Für Ströer als Marktführer und Pionier in der digitalen Außenwerbung ist der Einstieg in die unabhängige Vermarktung von Online Display, Video und Mobile Inventar ein zwingender strategischer Schritt. Wir ergänzen die stark markenorientierte Außenwerbung durch eine stärker transaktionsorientierte Audience- und Reichweitenvermarktung im Internet. In der Kombination der vier Anbieter wird der neu gebildete Online-Bereich Reichweitenzuwächse erzielen, die ihn stärker gegenüber den großen verlagsgebundenen Vermarktern und TV-Angeboten positionieren. Nach ComScore erreicht allein Adscale schon heute eine Reichweite von über 44 Mio. Unique Visitors oder mehr als 75% der Internetnutzer in Deutschland.“

Die Unternehmen sollen in einer separaten Einheit als „Ströer online“ gebündelt und geführt werden. Die operative Gesamtverantwortung für die Geschäftsentwicklung  liegt in den Händen von Christian Schmalzl, dem neuen Chief Operating Officer der Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.