Social Media Marketing

Spotify-Musikdienst für Coca Cola

Coca Cola möchte zukünftig einen eigenen Internet Musikdienst anbieten und kooperiert hierfür mit Spotify.

Coca Cola Musikplayer mit Spotify

Coca Cola Musikdienst mit Spotify

Und wenn ein Lied meine Lippen verlässt…so oder so ähnlich könnte schon bald der Slogan des Getränkeriesen Coca Cola heißen, wenn dieser mit seinem eigenem Musikdienst online geht. Durch die soeben beschlossene Kooperation mit dem Musikdienst Spotify, trumpft Coca Cola ordentlich auf. Im Netz ist der rot-weiße Musikplayer bereits erreichbar und reichlich mit Inhalt befüllt worden. Um den Hörern die Musik direkt auf der Social Network Plattform Facebook anbieten zu können, soll Spotify auf die Facebook Fanpage von Coca Cola integriert werden. Spotify ist so nett und stellt Coca Cola hierfür seinen Online Player sowie die volle Bandbreite seiner Songs zur Verfügung. Daniel Ek (Gründer und CEO von Spotify) erklärte die Kooperation so: “Spotify und Coca-Cola glauben beide, dass Musik, Technologie und Kreativität Menschen auf der ganzen Welt vereinen kann”. Auch der Chef der globalen Entertainment-Marketingabteilung von Coca Cola Joe Belliotti glaubt, dass das Potenzial zwischen Coca Cola und Spotify riesig ist.

Ähnlich wie Facebook gerade seinen neuen “Anhören”-Button in die Seiten von Musikkünstlern und Bands implementiert hat, möchte auch Coca Cola seinen rund 40 Millionen Facebook Fans eine Symbiose aus Social Media und Musik anbieten. Eine derartige Kooperation macht unter anderem auch den Erfolg und die Entwicklung von Facebooks Medien Hub sehr deutlich.

Das i-Tüpfelchen soll im Übrigen zukünftig eine Spotify App und eine gemeinsame Kampagne werden. Die musikalische App soll laut internetworld mit dem in London angesetzen Auftakt der Olympischen Spiele 2012 verfügbar sein. Zu Beginn soll die Zusammenarbeit zwischen Coca Cola und dem Muskdienst Spotify jedoch nur in den Ländern verfügbar sein, in denen Spotify in diesem Jahr gestartet ist und im kommenden Jahr starten wird. Ausführliche Details in Bezug auf die Kooperation, gibt es im Newsroom von Spotify.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.