Social Media Marketing

Spieß umgedreht: Snapchat startet Angriff auf Facebooks Umsatztreiber

Snapchat macht sich die Methoden der Konkurrenz zu eigen und führt altbekannte Anzeigenformate auf der Plattform ein.

© Perzonseo Webbyra

Snapchat musste in der letzten Zeit eine Menge einstecken. Beliebte Features der insbesondere unter Teens erfolgreichen App wurden von Facebook nach und nach kopiert und innerhalb der eigenen Plattformen integriert. Nun schlägt Snapchat zurück und bedient sich ebenfalls bei der Konkurrenz.

Erfolgreiche Formate zu eigen machen – Snapchat lernt von der Konkurrenz

Nachdem Facebook Snapchat in der Vergangenheit wichtige Features geklaut hat und im eigenen Netzwerk verwendet, dreht die Plattform mit den flüchtigen Inhalten den Spieß nun um. Mit der Einführung von App Install Ads bekommen Advertiser die Möglichkeit User zu targeten, die ein Interesse am Download einer App haben könnten. Das Format dürfte einigen von Facebook bekannt vorkommen. Dort stellte es 2015 mit 17 % des Gesamtumsatzes eine der Haupteinnahmequellen im Anzeigenbusiness dar.

Das Besondere an App Install Ads auf Snapchat ist, dass die User nach oben swipen müssen, um die komplette Anzeige zu sehen. Darüber hinaus basiert das Format auf einer Machine Learning Technologie, die von Snapchat selbst entwickelt wurde. Mit dem Auktionsverfahren „bid for installs“ will Snapchat die App Install Möglichkeiten kosteneffektiv vorantreiben.

Gametime ist einer der frühen Testpartner in der Betaphase der App Install Ads auf Snapchat. Laut John Hession, Vice President of Growth, waren die mit den Anzeigen erzielten Ergebnisse vergleichbar mit denen anderer großer Plattformen – und die Cost-per-Install dabei weit günstiger. Dem App Install Ad Markt wird derzeit ohnehin ein kräftiges Wachstum prognostiziert. Laut Business Insider Intelligence liegt der erwartete Umsatz bis Ende 2020 in den USA bei 7 Milliarden US-Dollar.

Verbessertes Targeting

Facebook ist eine ausgefeilte Werbeplattform, deren Spezialität die vielfältigen Targetingoptionen sind. Diese erlauben es Unternehmen, sehr spitze Zielgruppen anzusprechen. Dies will auch Snapchat nun für sich nutzen und das eigene Targeting auf dem Netzwerk vorantreiben. Zum ersten Mal ist es Advertisern möglich Snapchat User zu targeten, die in der Vergangenheit bereits mit Ads des Anbieters interagiert haben. Hat ein User also zu einem früheren Zeitpunkt einen gesponserten Filter, oder auch Lens genannt, verwendet, kann der Advertiser ihn neuerdings mit einer Full Screen Video-Ad retargeten.

Die Werbemöglichkeiten auf Snapchat befinden sich noch in den Kinderschuhen, doch konnte die Plattform im letzten Jahr allein 404 Millionen US-Dollar Umsatz damit erzielen. Die Optionen für Werbetreibende nun zu erweitern und ein intelligentes Targeting einzuführen, ist ein notwendiger Schritt, um die Monetarisierung voranzutreiben. Dass man seitens Snaps dazu gewillt ist, zeigen die jüngsten Fortschritte: Laut Business Insider arbeitet Snapchat zur Zeit mit 15 externen Partnern zusammen, die das Inventar verkaufen sollen. Darüber hinaus arbeitet die Plattform seit Januar mit der Oracle Data Cloud zusammen, um den Usern Ads basierend auf Produkten auszuspielen, die sie im echten Leben gekauft haben.

Quelle: Business Insider

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.