Social Media Marketing

Sneaker und Instagram: Top Match für Engagement und Retailer

Mit seinem Fokus aufs Visuelle bietet Instagram für Mode-Trends eine optimale Plattform. Besonders Sneaker sorgen dort für überraschend viel Aufsehen.

© Jean Gerber - Unsplash

Auf Instagram finden sich unzählige Profile von Unternehmern und Influencern, die Mode präsentieren und auch unters Volk bringen wollen. Dabei bieten Sneaker angesichts der Zielgruppe des Portals beste Aussichten auf erhöhte Aufmerksamkeit.

Sneaker-Shops unter den erfolgreichsten Retail-Unternehmen auf Instagram

Sneaker gehören längst nicht mehr nur zum Freizeit-, sondern auch zum Alltagsoutfit. Fast jeder hat welche, viele sammeln sie sogar. Dabei lassen sich immer wieder Trends beobachten, die die Leute massenhaft begeistern. Vom Dauerbrenner Nike Air Max über die allseits getragenen New Balance-Modelle bis hin zu dem exklusiveren Adidas Yeezy Boost.

Sneaker und Instagram, das passt. Hier die Yeezy Boosts von Adidas. © Instagram

Meist werden die Trends um spezielle Modelle durch Stars und Sternchen losgetreten oder zumindest verstärkt. Auch deshalb bietet sich Social Media an, um die User möglichst schnell darüber zu informieren. Um das auch auf eine visuell überzeugende Weise zu gewährleisten, scheint Instagram eine optimale Option. Knapp 18,6 Millionen Beiträge mit dem Hashtag #sneakers sprechen für sich.

Kein Wunder also, dass mit Snipes und Asphaltgold zwei Sneaker-Shops unter den zehn erfolgreichsten Retailer-Unternehmen auf Instagram in Deutschland zu finden sind, wie eine Studie von InfluencerDB im Mai herausfand.

Die erfolgreichsten deutschen Handelsmarken und Handelsunternehmen auf Instagram (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), © InfluencerDB

Snipes und Asphaltgold weisen mit einem Abstand von 5.000 die meisten Posts im Vergleich zu den anderen Retailern auf. Vielleicht ist auch überraschend, dass Snipes mit mehr als 718.000 Followern zu jenem Zeitpunkt deutlich vor Zalando (knapp 386.000 Follower) angesiedelt war. Diese Beispielwerte zeigen bereits, welchen Stellenwert Sneaker auf Instagram haben und wie wertvoll diese Verbindung für Unternehmen und Influencer sein kann.

Die Sneaker Community ist voller Engagement

Da sich viele User auf Instagram auch über potentielle Schuhkäufe informieren, ist die Darstellung der Sneaker etc. für Unternehmen zentral. Doch auch das Drumherum ist für manche wichtig. Eine stetig wachsende Community informiert über Neuerungen, Trends aus den USA usw. Aber auch Gewinnspiele, in Kooperation mit Unternehmen, locken die User.

Unternehmen wie Asphaltgold können auf ihre simplen Schuhbilder oft tausende Likes und viele Kommentare vereinen. Ein Blick auf ihren Instagram Sneaker-Store verrät, dass 393.000 Abonnenten die Posts verfolgen.

Asphaltgold Sneaker-Store auf Instagram, © Instagram

Auch der Händler Sneakers Magazin, der auch mal durch etwas ausgefallenere Bilder auf sich aufmerksam macht, kann noch 67.500 Abonnenten verzeichnen.

Post von Sneakers Mag, Screenshot Instagram, © Sneakers Magazine

Nun können aber auch Influencer von dem Hype um die bequemen Schuhe profitieren und ihre Instagram-Profile mit Sneaker-Content anfüllen. Sneakerzimmer etwa, repräsentiert durch ein Paar aus Köln, kann beinah 60.000 Abonennten aufweisen, die die Posts auch fleißig kommentieren. Vor allem, wenn es ein neues Paar zu gewinnen gibt – Sneaker und Gewinnspiele auf Instagram, das fördert Engagement ungemein.

 

Gewinnspiel bei Sneakerzimmer, © Instagram

Aber auch einige andere junge Menschen tragen einen gewichtigen Teil zu dieser Community bei.

Sneaker, Sneaker, Sneaker – bei diesen Instagrammern dreht sich alles um den Schuh

Während Sneakerzimmer sich bereits zu einer Größe entwickelt hat, finden sich auf dem Portal noch weitere Vertreter der Community. Jay aus Osnabrück kombiniert das richtige Paar Schuhe meist mit den passenden Outfits, hilft so den Usern bei der Geschmacksfindung und erreicht bereits 38.000 Abonnenten.

Jay Beez zeigt seine Kombinationen, © Instagram

Auch D E N N I S kann auf knapp 19.000 Follower bauen, wenn er seine Treter zur Schau stellt.

D E N N I S alias yeezuskid, © Instagram

Während Jean-Marcel Z. – ebenfalls aus Köln – Yeezy Boosts und Co. für fast 30.000 Abonnenten in Szene setzt (und das bei nur 162 Beiträgen), gibt es auch explizite Vorschläge für die weiblichen Sportschuhfans.

Jean-Marcel Z. und die Yeezy Boosts, © Instagram

Die 22-jährige ANNIKA präsentiert Nikes etc., die sie selbst trägt.

Wie ANNIKA vor allem der weiblichen Community verschiedenen Sneaker vorstellt, © Instagram

Resonanz auf Instagram ist riesig

Dieser kleine Einblick in die Sneaker-Welt bei Instagram zeigt, welch enormes Engagement diese beliebten Schuhe auf der Social Media-Plattform hervorbringen. Während Einzelpersonen schnell zu angesagten Influencern avancieren können, etablieren sich auch Retailer im Sportschuhsegment auf den Top Plätzen auf Instagram.

Und da die Liebe zu Sneakern mit Sicherheit so schnell kein Ende finden wird, dürften diese Ansichten für Marketer ein Exempel sein, wie man einen Schuh so vermarktet, dass er scheinbar mehr wird als ein Alltagsgegenstand. Die Resonanz gerade auf Instagram ist riesig. Wer seine Sneaker oder ähnliche Produkte dort also noch nicht kreativ, kooperativ und irgendwie nonchalant zur Schau stellt, sollte sich diese Option rasch durch den Kopf gehen lassen. Denn von den 250 Millionen täglichen Nutzern weltweit (und knapp 15 Millionen aktiven Nutzern in Deutschland) lassen sich doch eine Menge gerade dort zum Kauf inspirieren.

Ein Gedanke zu „Sneaker und Instagram: Top Match für Engagement und Retailer

  1. Anna

    Toller Beitrag, der mir meine Frühstückspause versüßt hat. Ich bin ein großer Sneakerfan und könnte mir garnicht mehr vorstellen ohne Sneakers aus dem Haus zu gehen (abgesehen von schicken Anlässen. Hier greife ich als Frau ganz klassisch zu den Highheels :D). Im letzten Jahr wurden ja überwiegend weiße Sneakers getragen. Dieses Jahr sind helle Farben wieder in. Instagram wird also bunt :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.