Social Media Marketing

Snapchats Rennen gegen die Kopien: Instagrams Selfie Filter bedrohen das Werbegeschäft

Nach Facebook führt nun auch Instagram Lenses ein. So wird vor allem das Werbegeschäft von Snapchat bedroht und das Unternehmen zu mehr Innovation gezwungen.

Instagram Face Filter, © Instagram

Snapchat unterscheidet sich besonders aufgrund seiner innovativen Features von Facebook und Instagram. Besser: unterschied. Denn sowohl Facebook als auch das Tochterunternehmen Instagram kopieren stets Produkte und Funktionen wie Stories und nun auch Lenses. Für Snapchat ein Rennen gegen einen mächtigen Gegner – und vermutlich die Zeit.

Reality Masks sind Instagrams Lenses

Snapchat generiert vor allem mit Features wie den Lenses Werbeeinkünfte. Sie haben die Funktion erfunden, die Usern erlaubt, ihre Gesichter auf Bildern mit Spezialeffekten zu versehen. Geld macht das Unternehmen dann mit Sponsored Lenses. Hier kann eine werbende Marke 750.000 US-Dollar zahlen, um solche Filter zu sponsern.

Während am Montag bekannt wurde, dass Snapchat mit Sponsored World Lenses einen Schritt weiter geht, führte Instagram am Dienstag die sogenannten Augmented Reality Masks ein. Sie verwandeln die Gesichter der User, dabei gibt es folgende Optionen:

  • Bunny
  • Koala
  • Goldkrone
  • Nerd Brille
  • Eiskrone
  • Schmetterlingskrone
  • Pfau
  • Makeup

Verschiedene Face Filter bei Instagram, genannt Augmented Reality Masks, © Instagram

Dabei sind diese Masks noch nicht für Advertiser nutzbar. Allerdings möchte Facebook seine Lenses oder Reality Masks schon zeinah vermarkten, meint Ad Age. Demnach dürften auch die Filter-Funktionen auf Instagram bald gesponsert werden können. Damit wären die Werbeeinkünfte Snapchats gefährdet. Denn wenn sich Unternehmen ein weiteres Feld an Social Media Plattformen offenbart, die Lenses bieten, werden sich auch die Werbegelder verteilen. Zudem bietet Instagram womöglich vielen Advertisern die Möglichkeit, eine größere Zielgruppe zu erreichen.

Sponsored World Lenses geben Snapchat Vorsprung – noch

Die jüngst von Snapchat vorgestellten Sponsored World Lenses erlauben Marken, eine Augmented Reality zu erstellen. Denn mit ihnen kann nicht nur das Gesicht mit Filtern überzogen werden, auch auf reale Objekte in der Welt ist die Funktion anwendbar. Wie AdWeek berichtet, nutzt Warner Bros. dieses Feature für eine Kampagne, die den in den USA anlaufenden Film Everything, Everything promotet.

Warner Bros. wirbt per Sponsored World Lenses, © Snapchat

Auch Netflix und Dunkin’ Donuts sollen in Kürze Kampagnen mit diesem Feature präsentieren. Und da Ad Age zufolge diese Werbeform etwa 850.000 US-Dollar kostet, kann Snapchat sich mit dieser Innovation in naher Zukunft sicher auf Werbeeinkünfte freuen. Vor allem, da weder Instagram noch Facebook bei ihren Filtern ein solches Feature bereitstellen. Doch auch das könnte sich ändern, wenn das muntere Kopieren von Snapchats erfolgreichsten Funktionen weitergeht.

Denn genau dann wird es für Snapchat eng. Das Unternehmen muss unbedingt große Werbeeinkünfte erzielen, um seinen Börsengang rückwirkend als Erfolg einordnen zu können. Doch trotz der Konkurrenz wächst Snapchat; auch wegen stetig neuer Innovationen wie den Sponsored World Lenses. Über 150 Millionen täglich aktive Nutzer sollen dazu beitragen, dass die für 2017 prognostizierten etwa 935 Millionen US-Dollar Werbeeinnahmen für das Unternehmen erreicht oder gar überstiegen werden.

Snapchats innovative Features bringen User und Werbeeinnahmen, Quelle: Snap Inc.

Snapchat muss also stets neue und exklusive Features auf den Markt bringen, um sich dem direkten Vergleich mit Facebook und Instagram zu entziehen. Denn zum einen gibt es dort deutlich mehr aktive User, sodass Marketer dort mehr Potential sehen. Zum anderen sind die Snapchat Fans gerade aufgrund der einzigartigen Funktionen etc. bei dieser App unterwegs.

Das Rennen geht weiter

Während Instagram mit den neuen Augmented Reality Masks und den schon lange übernommenen Stories Snapchat ähnlicher wird, plant letzteres Unternehmen weiter. So soll nach AdWeek Informationen für die Sponsored Geo Filter getestet werden, ob lokale Informationen in Echtzeit eingefügt werden können. Mit diesen Smart Geo Filters könnte Snapchat im location-based Marketing wieder Akzente setzen.

Doch alles, was bei der beliebten App funktioniert, ist per se für Facebook und Instagram interessant. Marketer werden im Auge behalten müssen, ob User auch weiterhin auf die Diversiät der verschiedenen Plattformen bauen. Momentan kann Snapchat sich behaupten. Wie sich dieses Bild ändert, wird sich dann zeigen, wenn auch die Reality Masks bei Facebook und Intagram vermarktet und erweitert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.