SEO - Suchmaschinenoptimierung

SEOs Sparen am falschen Ende

Reputation ist wichtig, wer weiß das besser als wir! Trotzdem tappen auch SEOs immer wieder in die Online-Falle…

Dominik ist Fleischer aus Geldnot

Zu unserem heutigen Artikel kommt es wegen dem Blog von unserem „BöserSEO“ Dominik Wojcik. Diese (ja, es sind zwei) findet man unter folgender URLs:

Doch heute tauchte überraschend ein neuer Star am Online-Himmel auf – Dominiks Alter Ego ist eigentlich Fleischer und bloggt, weil er wissen möchte, wie man im Internet Geld verdienen kann.

Ein böser Scherz oder ein echter Doppelgänger?

Bilder, Impressum und whois-Daten lassen auf die Echtheit des Blogs schließen – offenbar gibt es noch einen weiteren Dominik Wojcik den man unbedingt in seinem RSS-Reader haben sollte.

Ein dummer Zufall, bei dem man sich fragt, warum Dominik (von Trust Agents ehemaliger Rocket Mitarbeiter) sich diese Domains nicht rechtzeitig gesichert hat.

Doch Dominik ist in guter Gesellschaft. Auch Alexandra Lindner, aka SEOwoman, hat es schon erwischt. Noch vor wenigen Monaten befand sich auf seowoman.de (korrekte URL wäre seo-woman.de) ein über Frames eingebundener Matratzenshop. Auch Torsten Maue hat mit seinem Pendant Morsten Taue zu kämpfen gehabt.

Auch unser Chefredakteur und Gründer Thomas Promny wird aufs Korn genommen wie dieser Twitteraccout und diese Facebookseite zeigen.

Wie kann man sich Schützen?

SEOs sind von eigentlich nette Menschen, es gibt nur ein Problem: Sie lachen gerne. Szeneinterne Witze über den ein oder anderen Kollegen sind beliebt und werden nie ganz aufhören. Einen echten Schutz gegen solche Angriffe gibt es nicht. Dennoch sollte man sich bei entsprechendem Bekanntheitsgrad einige Domains sichern:

  • Nick-Name mit und ohne Minus
  • Vorname-Nachname mit und ohne Minus
  • Nachname
  • Vertauschte erste Buchstaben bei Vor- und Nachname

Diese auf möglichst vielen TLDs anzulegen ist ebenfalls ratsam, vor allen Dingen auf .de, .com, .net, .info und .org sollten dabei sein.

Und was jetzt?

Sollte der Doppelgänger von Dominik Wojcik sich als echt erweisen, kann der echte Dominik nicht viel gegen den Fleischer machen. Allerdings – er will im Internet Geld verdienen, vielleicht lässt sich hier ein Angebot (Finanziell oder auch durch Know-How) finden. Spätestens jetzt, wo seine Seite so viele Besucher von diesem Artikel bekommt, wird ihm wohl bewusst werden, das er einen Zwilling hat.

Sollte das Ganze ein gut gemachter Scherz sein, kann Dominik rechtlich gegen den falschen Dominik vorgehen und sich die Domain schnappen (hat jetzt sicherlich ein paar nette Backlinks).

Für alle anderen SEOs heißt es: Domains sichern, oder falls das Kind schon in den Brunnen gefallen ist eine Brise Selbstironie.

5 Gedanken zu „SEOs Sparen am falschen Ende

  1. Michael Marheine

    Wenn er mit seinem gleichen Namen wirklich Personal Branding betreiben will, dann wird er es sehr sehr schwer haben wegen des besagten Namenträgers, der … wo er eben will … schnell mal die ersten beiden Seiten bei Google eh belegt. Wenn sich der „Doppelgänger“ da durchsetzen will, dann hat er hoffentlich viel Knowhow, viel Geld und viel Zeit mitgebracht. Schnell wird das nicht klappen mit seiner Dominanz bei Google.
    Sollte es ein Trittbrettfahrer sein, dann mag er irgendwie auch die eine oder andere Mark mit machen, aber zur hohen Sichtbarkeit – die erst das wirkliche Geld mit sich bringen würde – wird es nicht mittelfristig reichen. Ist es ’ne Micro-Nische?

    Michael Marheine

    Antworten
    1. Dominik

      Hallo Dominik Wojcik

      mich interessiert was sie als Doppelgänger für meine Domain dominikwojcik.de bieten wenn Sie es tatsächlich wirklich ernst damit meinen.
      Ein sehr gutes Angebot müsste es definitiv sein um die Domain an Sie abzugeben.
      Bei Interesse melden sie sich unter meiner Email: dominikwojcik.de@gmail.com

      Liebe Grüße
      Dominik

      Antworten
  2. Andre Ulrich

    Ich denke ja, dass der zweite Dominik Wojcik echt ist. Böser chwerz hin oder her, die Aufmachung mit ´nem Artisteer-Template, die Unbedarftheit, das lässt auf echtes Interesse am Geld verdienen schließen.
    Warum sollte sich jemand soetwas ausdenken?
    Googelt man den Namen und die Anschrift zusammen, erscheint an erster Stelle eine Kirche mit einem Eintrag zur Firmung von dem Doppelgänger aus 2005.

    Ich würd´ ihm ja vorschlagen, dem echten Dominik die Domain für ein ordentliches Sümmchen zu verticken, damit verdient er mehr, als jemals mit seinen Pseudo-Geld-im-Internet-verdienen-Affiliate-Links ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.