SEO - Suchmaschinenoptimierung

SEO: Die Klicktiefe ist relevanter als die URL-Struktur – sagt Google

Googles John Mueller erklärte in einem Hangout, dass für das Ranking einer Seite eher die Klicktiefe entscheidend ist, weniger die Struktur der URL.

John Mueller im Google Webmasters Hangout, Screenshot YouTube, © Google Webmasters

Bei der Organisation einzelner Seiten müssen SEOs einige wichtige Aspekte beachten, damit diese letztlich gut ranken. Auch die URL-Struktur will mit Sorgfalt erarbeitet sein; dabei ist nach Google die Klicktiefe einer Seite deutlich relevanter, also wie viele Klicks es von der Homepage bis zur einzelnen Seite braucht.

Die Klicktiefe ist entscheidend: Weniger nötige Klicks sind besser für Google

In einem Google Webmaster Central Hangout stand Googles Webmaster Trends Analyst  John Mueller wieder einmal bereit, um SEOs wichtige Hinweise zukommen zu lassen. Einer davon bezieht sich auf die Organisation einzelner Seiten. Dabei fragte der Besitzer eines Onlineshops, der mit verschiedenen stationären Geschäften in Verbindung steht, wie die einzelnen Seiten des Shops strukturiert werden könnten.

We have a multi-location brick and mortar store. We have a single website. For various reasons the two locations have separate inventory. We need separate e-commerce store fronts. We’re trying to decide whether to link those stores directly from the home page, or if we should have kind of a homepage link to ‘/stores’ and then link to them from there.

Es stand für ihn zudem zur Debatte, ob man die Produkte mit so wenig Klicks wie möglich zugänglich machen solle oder mit einer per Slash abgetrennten Sektion wie /stores eine Kategorie in die URL-Struktur einsetzt, die für den Googlebot leichter zu ermitteln sein könnte. Daraufhin antwortete Mueller, dass prinzipiell beide Ansätze funktionieren. Allerdings zähle Google keine Slashes und vielmehr sei es wichtig, dass eine Seite von der Homepage aus mit wenigen Klicks erreichbar ist. Wenn es nur einen Klick von der Homepage zum Store braucht, dann ist ein solcher nach Google vermutlich relevant und wird im Ranking entsprechend bewertet. Muellers Antwort sieht in Gänze so aus:

In general, both of these setups would work. So I don’t see any big advantage in having the URLs in separate sub-directories even further. From our point of view we don’t count slashes in the URLs. If you put it into ‘/stores’ and then ‘/location’ and that’s how you want to kind of keep your website on your server that’s perfectly fine.

What does matter for us a little bit is how easy it is to actually find the content. So especially if your homepage is generally the strongest page on your website, and from the homepage it takes multiple clicks to actually get to one of these stores, then that makes it a lot harder for us to understand that these stores are actually pretty important.

On the other hand, if it’s one click from the home page to one of these stores then that tells us that these stores are probably pretty relevant, and that probably we should be giving them a little bit of weight in the search results as well.

So it’s more a matter of how many links you have to click through to actually get to that content rather than what the URL structure itself looks like.

Im Hangout sind die Frage und die Antwort ab Minute 31:09 nachzuvollziehen.

Wer sich also um die Organisation seiner Seiten im Hinblick auf ihr Ranking in den SERPs Gedanken macht, sollte zuallererst die Klicktiefe optimieren. Doch natürlich ist die Kombination aus wenigen Klicks zur gesuchten Seite und einer guten URL-Struktur für die Nutzer und für Google – und damit letztendlich für die Website selbst – am wertvollsten.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.