Technologie

Samsung Smartphones verschicken plötzlich wahllos Bilder an Kontakte

Einige Smartphones von Samsung haben zufällig gewählte Bilder an reihenweise Kontakte weitergegeben – ohne das Wissen der Nutzer.

Einige Geräte von Samsung verschicken versehentlich Bilder, Screenshot YouTube, © Samsung US

Die Meldung ist schlecht für das Image von Samsung in Bezug auf die Datensicherheit. Viele Nutzer berichten davon, dass ihre Geräte darauf gespeicherte Fotos ohne ihr Zutun oder Wissen an zufällig gewählte Kontakte weitergeben. Das klingt nach einem nicht allzu außergewöhnlichen technischen Bug, der jedoch großen persönlichen Schaden anrichten kann.

Samsung und die Fotoweitergabe: Von der Peinlichkeit bis zum Problem

Von der Problematik mit den Geräten von Samsung hatte zunächst Sam Rutherford bei Gizmodo berichtet. Er verweist, wie auch Ashley Carman bei The Verge, auf Diskussionen dazu bei Reddit und in den offiziellen Foren des Unternehmens. Dabei kam zum Beispiel ans Licht, dass die gesamte Fotogalerie eines Nutzers an seine Freundin geschickt worden war. Dieses Szenario kann für einige Leute durchaus sehr unangenehm werden. Immerhin werden in den Galerien mitunter intime oder vertrauliche Inhalte gespeichert, deren unfreiwillige Weitergabe definitiv zu Problemen führen kann. Ein Nutzer beschreibt die Problematik als Alptraumszenario und würde wohl explodierende Smartphones präferieren.

Tatsächlich kann solch eine Datenweitergabe schlichtweg peinlich sein. In schlimmeren Fällen aber auch zu echten Problemen führen, wenn etwa Mitarbeiter mit sehr expliziten Inhalten auf Fotos eines Nutzers konfrontiert werden.

Was das Problem zu intensivieren scheint, ist die Tatsache, dass die betroffenen Nutzer oft gar nicht wissen, dass ihre Bilder versendet wurden. Häufig informiert sie erst einer der Kontakte, die die Bilder plötzlich erhalten haben.

Die Problematik lässt sich beheben

Zunächst war angenommen worden, die Bilder würden über SMS verschickt. Das konnte nicht eindeutig bestätigt werden. Vermutlich, so The Verge, läuft die Datenweitergabe über MMS oder SMS samt Link. Gegenüber dem Publisher erklärte Samsung, man sei sich der gemeldeten Probleme bewusst und prüfe dieselben im technischen Bereich.

Vor allem Modelle wie das Galaxy S9 und S9+ scheinen betroffen zu sein. Nutzern, die die Probleme ebenfalls erkennen, wird geraten sich telefonisch bei Samsung zu melden (hier geht es übrigens zum deutschsprachigen Samsung-Support). Die Ursache für den Bug bleibt bis dato Spekulation, es könnte sich um Updates im Messenger handeln. T-Mobile, das bei der RCS-Optimierung der Nachrichtensendung bei Samsung beteiligt ist, erklärte jedoch, dass es sich nicht um ein Problem des Mobilfunkunternehmens handele.

Nutzer können – und sollten nun – in den Einstellungen zu den Samsung Nachrichten die Erlaubnis für den Zugriff auf gespeicherte Daten deaktivieren. Das sollte dafür sorgen, dass nicht plötzlich alle möglichen Bilder an irgendwelche Kontakte gelangen; und im Zweifel sogar die Runde machen. Samsung sollte jedoch so schnell wie möglich ermitteln, wie es dazu kommen konnte und erreichen, dass dies sich nicht wiederholt. Denn ansonsten werden Nutzer sich trotz der Dominanz des Herstellers beim nächsten Mal überlegen, ob sie Geräte nutzen möchten, die ihr Innerstes unwillentlich nach Außen kehren.

Dieser Bug bei Samsung liefert den Nutzern eine weitere Mahnung, dass persönliche Daten heutzutage im technologischen und digitalen Bereich selten völlig sicher sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.