Interviews

“RTA wird in 2014 erwachsen und das Testlabor endgültig verlassen” – Dr. Jochen Schlosser, uniquedigital

[INTERVIEW] Dr. Jochen Schlosser, Director Data and IT von uniquedigital, über die Zukunft von RTA und die Bedeutung dieser Technologie.

Jochen Schlosser

Dr. Jochen Schlosser
Director Data und IT
uniquedigital GmbH

Die uniquedigital GmbH zählt zu den führenden Agenturen für Digitales Marketing in Deutschland und Großbritannien. Das Unternehmen legt seine Schwerpunkte auf Cross-Channel-Management, Suchmaschinen- und Affiliate Marketing, Display Advertising und Social-Media-Monitoring. Als Mitglied der SYZYGY Gruppe betreut uniquedigital einige der größten Online-Werbetreibenden Europas wie OTOO, Jägermeister, Telekom, Commerzbank und comdirect. Wir haben im Vorfeld der d3con mit Dr. Jochen Schlosser, dem Director Data und IT von uniquedigital, gesprochen. Er wird auf der Konferenz als Speaker vertreten sein. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

OnlineMarketing.de: Was können wir Ihrer Meinung nach in Bezug auf die Entwicklung von RTA im Jahr 2014 erwarten?

Dr. Jochen Schlosser: Wir gehen davon aus, dass RTA weiter in den Fokus der Publisher, Advertiser und damit der Agenturen rückt. Die Zeit der Diskussionen ist vorbei, wir sehen einen deutlichen Anstieg der Spendings im Bereich RTA. Mehr und mehr Inventar ist zu guten Konditionen verfügbar, auch im Premiumbereich ist ein Mentalitätswechsel bei den Publishern erkennbar.

Zudem bewegt sich der Fokus der RTA-Kampagnen den Funnel hinauf. Die Veredelung des Traffics mittels Prospecting (Identifikation wertvoller Neukunden) wird zunehmend eingebucht und von unseren Kunden aktiv angefragt. In diesem Kontext spielen Zielgruppen, Nutzer-Profile, also generell Daten eine essentielle Rolle. Retargeting wird auf absehbare Zeit die treibende Kraft für RTA bleiben. Es ist aber bereits sichtbar, dass auch dieser Traffic stärker unter Berücksichtigung von zusätzlichen Daten bewertet wird. RTA wird zunehmend als die Standardplattform angesehen und viele unserer Kunden setzen bereits verstärkt auf RTA. Kampagnenbudgets werden entsprechend Schritt für Schritt aus dem klassischen Einkauf verschoben. Nicht zuletzt deswegen haben wir bei uniquedigital ein dediziertes Team aufgebaut, welches sich ausschließlich mit RTA beschäftigt.

Fazit: RTA wird in 2014 erwachsen und das Testlabor endgültig verlassen. Daten und die Integration verschiedener Datenquellen und deren sinnvolle Nutzung für unterschiedliche Kampagnentypen sind nun das nächste Feld, welches es zu erobern gilt.

Wie viel eigene Technologie muss eine Online-Marketing-Agentur heute eigentlich haben?

Als Agentur liegt unser Fokus auf dem Mehrwert für unsere Kunden: Wer es schafft für alle seine Kunden die gleichen Tools über alle Kanäle einzusetzen, der kann es ohne eigene Technologie schaffen. Wir bei uniquedigital wissen aber, dass jeder Kunde ein wenig anders ist und die Lösungen auf dem Markt nicht alle Bedürfnisse adäquat abdecken. Wir setzten daher weiterhin auf unsere DARWIN Media Tools, welche verschiedenste Fremdsysteme intelligent kombinieren und verbleibende Lücken mit innovativen Ansätzen schließen. Dieser Ansatz ermöglicht es uns Kampagnen effizient kanalübergreifend zu steuern und den entsprechenden Erfolg ebenso übergreifend und individuell an unsere Kunden zu reporten.

Die Nutzung von RTA steigt. Dennoch zögern einige Publisher, auf den Zug aufzuspringen. Woran könnte das Ihrer Meinung nach liegen? Und wie könnte man die Nutzung in den kommenden Jahren noch steigern?

Wir bemerken in unseren regelmäßigen Gesprächen eine steigende Akzeptanz für das Thema RTA auf Vermarkterseite. Alle relevanten Vermarkter beschäftigen sich sehr intensiv mit RTA, die meisten sind bereits aus der Testphase heraus und haben RTA als festen Teil in der Vermarktungsstrategie integriert. Im nächsten Schritt ist es nun wichtig, dass die Vermarkter weitere Inventarsegmente anbieten, so dass sich die angebotene Qualität verbessert. Wobei wir im Premiumbereich schon heute eine erste Öffnung erkennen. Zudem gibt es im Bereich von Private Exchanges noch weitere Möglichkeiten mittels RTA einzukaufen.

Wir verstehen, dass es insbesondere für Premiumpublisher wichtig ist, ihre RTA Aktivitäten ganzheitlich in die Yield-Management-Strategie zu integrieren. Um dies zu ermöglichen müssen sich bei einigen Vermarktern interne Strukturen und Verantwortungsbereiche verändern. Dieser Prozess benötigt natürlich Zeit. Wir sehen die Entwicklung aber positiv: Im Bereich der Standardwerbeformen gibt es bereits vielfältige Möglichkeiten. Derzeit fehlen häufig noch die eher brandingorientierte Formate, wie z.B. Video. Sobald Publisher die notwendigen Prozesse umstellen und entsprechende Erfolge erzielen, werden auch diese Formate verfügbar sein. Aus unserer Sicht ist dies nur eine Frage der Zeit. Im Rahmen dieser Umstellungen ist natürlich zu beachten, dass Agenturen und Vermarkter im Dialog funktionierende Modelle ausbauen.

Vielen Dank für das Interview.

Die d3con hat sich zur größten und relevantesten Konferenz zum Thema Data Driven Display Advertising entwickelt. Seit 2011 ist die d3con der größte Event der deutschen Real-Time Advertising/Targeting Branche mit bis zu 1.000 Besuchern aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Führende nationale und internationale Köpfe des Online-Advertising tragen vor, diskutieren und erklären alles rund um die neuesten Entwicklungen im Real Time Advertising, des Targeting und in der Yield Optimization. Am 11. Februar 2014 in der Handelskammer in Hamburg ist es soweit. Seien auch Sie dabei: Zur Anmeldung

d3con

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.