Marketing Strategie

Real-Time Bidding: Google kooperiert zukünftig mit Yandex

Partnerschaft von Google und Yandex – in Zukunft wird das komplette Inventory der Publisher auf beiden Seiten den Werbekunden zur Verfügung stehen.

google_yandex

Eine Pressemitteilung des russischen Unternehmens Yandax kündigte eine Partnerschaft des Riesen mit Google an. Die Kooperation beschränkt sich auf Display Advertising.

RTB-Plattformen werden verknüpft

Googles Demand-Side Plattform (DSP) DoubleClick Bid Manager wird mit dem RTB-System des russischen Riesen verknüpft. AWAPS, die DSP von Yandex, wird in Googles DoubleClick AdExchange integriert. Googles Werbekunden können dank dieses Schrittes zukünftig auf das Inventory der Publisher des Yandex Netzwerks zugreifen und Yandexkunden auf das von Googles AdExchange angebotene Material. Die technische Umsetzung wird allerdings noch einige Monate dauern.

Nikolay Danilov, Head of Sales Technologies bei Yandex, kommentierte die Zusammenarbeit wie folgt:

Die Transparenz, die für RTB-Systeme charakteristisch ist, eröffnet neue Möglichkeiten für Wachstum. Je mehr Teilnehmer, desto größer das Angebot an Ad Inventory sowie der Wettkampf um die Platzierung und desto höher die Qualität der Ads selbst.

Frank Einecke, Head of SEEMEA Media Buying Solutions bei DoubleClick, zeigt sich ähnlich optimistisch:

Wir sind glücklich über diese Partnerschaft, die dabei helfen wird, das RTB-Ökosystem in Russland auszubauen. In Anbetracht der Geschwindigkeit, mit der RTB auf diesem Markt voranschreitet, ist der Zugang zu lokalen und globalen geeignetem Inventory der Schlüssel für unsere Publisher und Advertiser, die nach wachsender Reichweite streben.

Das Unternehmen mit Sitz in Moskau besitzt unter anderem einen eigenen Browser, eine E-Mail-Plattform und ist eine der größten Suchmaschinen der Welt. Yandex ist in Russland Marktführer auf dem Suchmaschinensektor und setzt RTB seit 2012 ein. Die Werbeauslieferung, die über das Yandex Advertising Netzwerk erfolgte, erreichte laut einer Studie von comScore im Januar 96 Prozent der russischen Internetuser.

Quelle: Yandex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.