Conversion Optimierung

Quick Start Guide: Erfolgsmessung für SEO

Wie immer sich SEO auch verändert – essenziell für die kontinuierliche Suchmaschinenoptimierung ist Erfolgsmessung. Wir zeigen, wie es geht.

Image courtesy of Stuart Miles /
FreeDigitalPhotos.net

Erfolgsmessung für SEO mit Google Analytics

Kaum eine Teildisziplin im Online-Marketing verändert sich einerseits so stetig und ist andererseits so stark (durch ein einzelnes Unternehmen) kontrolliert wie die Suchmaschinenoptimierung durch Google. Doch egal, was diese Veränderungen mit sich bringen, von Google Authorship (wir berichteten) über Social und Content bis hin zu schlechten Backlinks, die Erfolgsmessung von Maßnahmen im SEO verändert sich kaum.

In diesem Quick Start Guide werden deshalb vier ganz konkreten Möglichkeiten vorgestellt, den Erfolg von SEO-Maßnahmen, vornehmlich mit Hilfe des Webanalyse-Tools Google Analytics, zu messen. Dabei wird an folgenden Punkten angesetzt:

  • Non-branded Traffic
  • Inbound Link Struktur
  • Traffic Qualität
  • Umsatz

SEO Erfolg 1 – den non-branded Traffic erhöhen

Als erstes sollte von Erfolgsmessung in der Suchmaschinenoptimierung der gesamte “branded”-Traffic ausgeschlossen werden. Hintergrund: Erstens ist es nicht schwer, mit dem eigenen Markennamen bei Google ganz oben mitzuspielen, zweitens sind Nutzer, die nach einer bestimmten Marke suchen, ohnehin schon auf genau diese – und keine alternative – Marke eingestellt.

Dazu wird in Google Analytics unter Akquisition – Kampagnen – Keywords – Organisch ein Filter angelegt, der alle Suchanfragen, deren Keyword den Markennamen enthält, ausschließt. Angewendet lässt sich mit diesem Filter genau der organische Traffic betrachten, um den es im SEO gehen sollte (… es sei denn, der eigene Markename ist so generisch, dass es Gründe gibt, auch für den eigenen Markennamen optimieren zu müssen).

SEO Erfolg 2 – die Struktur der Inbound Links diversifizieren

Eingehende Links, auch bekannt als Backlinks, sind noch immer einer der wohl entscheidendsten Ranking-Faktoren im SEO. Dazu lassen sich diese eingehenden Links auf zwei Arten messen:

  • Anzahl einzelner eingehender Backlinks
  • Anzahl der verlinkenden Domains

Das besondere dabei: Eine Domain kann durchaus mehrere Backlinks spendieren. Ziel sollte es sein, nicht nur die Anzahl der eingehenden Links, sondern auch die Anzahl der verlinkenden Domains zu erhöhen – das steigert den Trust maßgeblich, weiß auch thenextweb zu berichten und empfiehlt zur Messung das kostenfreie Backlink Tool von Majestic SEO.

SEO Erfolg 3 – die Traffic Qualität erhöhen

Was bringen eigentlich zahlreiche Besuche mit der Quelle google / organic, wenn diese Besuche nur wenige Sekunden dauern und nur eine Seite aufrufen (Bounce)? Vermutlich gar nichts! Gerade, wer bei der Suchmaschinenoptimierung auf Agenturen und Dienstleister setzt, sollte auf die Traffic Qualität massiv achten:

Bei Google Analytics lässt sich dazu die Gesamtheit des Traffics mit dem über Suchmaschinen generierten Traffic hinsichtlich mehrerer Kriterien vergleichen:

  • Seitenaufrufe pro Besuch
  • Durchschnittliche Besuchszeit
  • Absprungsrate

Wer hier eine deutliche Abweichung des SEO-Traffics vom übrigen Traffic feststellt, sollte dringend überprüfen,  welche Suchanfragen (Dazu zu empfehlen: Eine Verknüpfung von Google Analytics und den Daten der Google Webmaster Tools) eigentlich auf die Domain ansteuern und ob man den gefragten Inhalt überhaupt liefern kann.

SEO Erfolg 4 – aus SEO-Traffic Umsatz generieren!

Genug gemessen, jetzt wollen wir Geld verdienen! Unabhängig von der Wahl eines Customer Journey Attribution Models lohnt dazu ein regelmäßiger Blick bei Google Analytics unter Conversions – Multi-Channel-Trichter – Top-Conversion-Pfade:

Hier werden die verschiedenen Touchpoints des Nutzers innerhalb seiner Customer Journey bis zur definierten Conversion aufgezeigt. Klar, dass SEO hierbei eine entscheidene Rolle spielen sollte – je nach dem, wie groß diese Rolle dann ist, desto erfolgreicher läuft die Suchmaschinenoptimierung.

Wer noch konkrete Zahlen benötigt, kann sich unter Conversions – Zuordnung – Tool zum Modellvergleich für eine Attribution der Touchpoints entscheiden und vergleichen. Klar, dass die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung für eine Conversion nach der Durchführung entsprechender Maßnahme höher sein sollte als vorher.

Welche Tools nutzt ihr, um SEO Erfolge zu messen? Und welche Kriterien verwendet ihr darüber hinaus, um noch erfolgreichere Suchmaschinenoptimierung zu betreiben?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Fokusthemen auf OnlineMarketing.de: CRM, (Web) Analytics & E-Mail Marketing. Studium: B. A. in Business Administration, M. Sc. in E-Commerce. Mitglied der Digital Analytics Association Germany. Schnittstelle zwischen Marketing & IT mit einem Herz für Analytics. Derzeit tätig im Digital Push Marketing bei OTTO (GmbH & Co KG). Vorher im Solution Consulting der netnomics GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.