Marketing Strategie

Puh! Wenn Video-Ads stinken

Eine Werbevideo, in dem ein kleiner Hund die Hauptrolle spielt, brachte dem Unternehmen Kleenex in Australien jede Menge Proteste ein.

Foto: Peter Röhl / pixelio.de

Es hagelte Proteste. Ein Werbevideo des Unternehmens Kleenex brachte viele Menschen in Australien auf die Barrikaden. Warum? Hier zunächst das Video.

Ein kleiner Hund schnüffelt an den Hintern verschiedener Menschen, von denen einige nicht sauber erscheinen. Warum? Nun, sie haben nicht das Kleenex-Produkt Cottonelle benutzt. Die Ad, die von JWT kreiert wurde, soll für Kleenex den sogenannten “Gripple Effect” veranschaulichen.

Viele fanden das gar nicht lustig und beschwerten sich beim australischen Ad Standards Board. In den Kommentaren war u. a. zu lesen, die Ad sei “ekelhaft” und zeuge von “schlechtem Geschmack”.  Es entstehe der Eindruck, dass man nach dem Toilettengang noch Kot in der Hose habe – es sei denn, man benutze das Kleenex-Produkt.

Andere meinten, tiefer könne ein “Toiletten-Unternehmen” nicht sinken, es sei denn, man zeige demnächst jemanden beim Benutzen der Toilette.

Das Unternehmen Kimberly-Clark, zu dem Kleenex gehört, wehrte sich: “Zu keinem Zeitpunkt kommt der Hund in direkten Kontakt mit den Hintern.” Wie mumbrella berichtet, hat das Ad Standards Board letztlich entschieden, keine Strafe gegen Kleenex auszusprechen. Die Ad werde von den meisten Menschen  als lustig und humorvoll gesehen, so das Gremium. Na, dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.