Content Marketing

Podcast Boosting – 7 Schritte für mehr Fans auf Podcast und Website

Podcasts liegen im Trend. Wir zeigen, wie du deinen Podcast promotest und ihn im Konzert mit Website und weiteren Web-Kanälen erfolgreich einsetzt.

© Unplash - Kai Oberhäuser, CC0

Podcasts gelten bei den Content-Formaten immer noch als Geheimtipp. Warum Podcasts? Audio wirkt intensiver als reiner Text und das Format ist noch nicht überlaufen. Ergo – eine wunderbare Möglichkeit, kommunikative Alleinstellung zu schaffen.

In diesem Artikel betrachten wir Möglichkeiten, wie Podcast und deine Website Hand in Hand gehen. Für mehr Sichtbarkeit und Fanaufbau. Dabei basiert der Beitrag auf den Ausführungen von Stephan Spencer auf Search Engine Land.

Die ersten drei Tipps umfassen technische Voraussetzungen bzw. die Spielregeln der Podcast-Onpage-Optimierung und Podcast Promotion.

# 1 – Auf den Titel kommt es an

Bevor du eine Podcast-Episode auf iTunes hochlädst, machst du für sie eine Onpage-Optimierung. Was heißt das? Du versiehst die Podcast-Episode mit einem Title, einer Description und einigen Tags bzw. Keywords und einem Logo für den Podcast.

Die Wahl des richtigen Titles ist für die Sichtbarkeit deines Podcasts auf iTunes entscheidend. Der ideale Title hat folgende Eigenschaften:

  • Er zeigt klar, um was es in dem Podcast geht.
  • Er ist spannend formuliert und verführt zum Klick.
  • Er beinhaltet ein Keyword bzw. eine Suchphrase.

Wer seinen Podcast mit einem Brandnamen versieht, sollte die Option nutzen, im Untertitel des Podcasts wichtige Suchbegriffe unterzubringen.

Vernachlässige auch die anderen Onpage-Elemente wie Tags, Description oder Logo nicht.

# 2- Optimiere den RSS-Feed

Der RSS-Feed spielt eine entscheidende Rolle beim Podcast. Denn über den RSS-Feed wird der Podcast abonniert. Der RSS-Feed muss valide sein, sonst erkennt iTunes den Podcast nicht. Achte auch darauf, dass auch der RSS–Feed die entscheidenden Onpage-Informationen enthält.

Beachte, dass du bei Podcast-Aktualisierungen den RSS-Feed ebenfalls auf dem neuesten Stand hältst.

Übrigens, professionelle Podcast-Hoster übernehmen die Aktualisierung der RSS-Feeds automatisch.

# 3 -Tipps zum Promoten deines Podcasts

Ist dein Podcast neu, braucht es Marketing, damit du Reichweite generierst. Wichtigste Voraussetzung: Das Thema deines Podcasts trifft den Nerv deiner Zielgruppe.

Ansonsten sind diese Schritt hilfreich:

  • Erstelle eine Promotion auf der iTunes Website.
  • Reiche dein Podcast in andere Podcast-Verzeichnissen ein.
  • Informiere dein Netzwerk über den Start deines Podcasts bzw. über neue Podcast-Episoden.

Schaffst du es, mit deinem Podcast Reichweite zu erzielen, beflügelt dein Podcast deine Web-Aktivitäten insgesamt.

#4- Wie dein Podcast deine Website nach vorne bringt

Deine Podcast-Brand strahlt positiv auf deine Website ab. Die Wahrscheinlichkeit, dass Fans deines Podcasts deine Website besuchen, ist hoch.

Gleichzeitig ist deine Website ein Verstärker. Denn im besten Fall bringst du hier Content, der die Infos aus deinem Podcast ergänzt. Lege zum Beispiel für jede Podcast-Episode einen Blog-Beitrag an mit

  • einer griffigen Beschreibung der Episode,
  • den wichtigsten Zusammenfassungen und Erkenntnissen,
  • informativen Shownotes und Transskripten und
  • wertvollen Checklisten und Arbeitsblättern zum Download.

Dieser ergänzende Content ist wertvoll für deine Hörer und bietet den Suchmaschinen Content für gute Rankings.

#5 – Dein Podcast als Plattform für Content Deployment

Spinnst du diesen Gedanken weiter, so ergeben sich weitere Möglichkeiten.

Auf Basis von Podcast-Episoden lassen sich Artikel-Serien, Infografiken, Slide-Präsentationen oder Videos erstellen.

Umgekehrt geht das natürlich auch. So machst du aus bestehenden Blog-Artikeln einzelne Podcast-Episoden.

#6 – Deinen Podcast über YouTube pushen

Mit einzelnen Podcast-Episoden findest du außerdem einen guten Einstieg ins Video-Marketing auf YouTube.

YouTube mit seinen Milliarden an Usern ist eine wichtige Suchmaschine. Viele Ratgeber-Videos auf YouTube im B2B-Bereich sind im Grunde Podcasts mit visueller Unterstützung. Daher bietet sich hier ein Engagement an.

Es ist technisch kein Problem, aus Podcast-Episoden Videos zu erstellen. Hier ergänzt du den Audio-Inhalt mit Slides oder filmst eine Audio-Produktion. Damit gewährst du deinen Fans einen Blick hinter die Kulissen und sorgst für Authentizität.

#7 – Dein Podcast als Linkbait

Ein etablierter Podcast ist eine gute Quelle für Backlinks. Erzielst du Reichweite mit dem Podcast, wird er von interessierten Webseiten-Beitreibern verlinkt. Oder du motivierst Gast-Talker mit einem Linkangebot. Der Gast-Talker setzt einen Link zum Podcast auf seiner Website als Dank dafür, dass du ihm in seiner Audio-Show eine Bühne bereitest.

Zusammenfassung

Podcast und Website sind ein tolles Gespann, um Reichweite zu erzielen und Fans zu generieren. Gut aufeinander abgestimmt, schaukeln sich beide Kanäle gegenseitig hoch.

Hast du ein brennendes Thema für die Audio-Gemeinde auf den Podcast-Plattformen, dann kannst du via Audio zur Marke werden. Nutze deine Website und deine sonstigen Social Media Kanäle für dein erfolgreiches Podcast-Boosting.

Weitere Strategie-Tipps findest du hier: Promotion-Strategien: Wie du deinen Podcast effektiv verbreitest

Wie denkt Ihr über Podcast-Marketing? Welche Steps würdet Ihr zusätzlich empfehlen? Schreibt mir gerne einen Kommentar.

Quelle: Search Engine Land

Über Andreas Wieland

Andreas Wieland

Andreas J. Wieland ist Dipl.-Kaufmann und war 20 Jahre als Geschäftsführer eines Juweliers tätig. Mit dem Aufbau eines Online-Shops für Uhren infizierte er sich mit dem Online-Marketing-Bazillus. Als freiberuflicher Consultant berät er Juweliere und Dienstleister und unterstützt die Redaktion mit Beiträgen zu Online Marketing Themen.

2 Gedanken zu „Podcast Boosting – 7 Schritte für mehr Fans auf Podcast und Website

  1. Karsten Socher

    Vergessen sollte man nicht die Grundlage:

    – Gute Technik, um einen Podcast aufzuzeichnen und bearbeiten zu können
    – ein gutes und Interessantes Thema, was spannend und unterhaltsam vermittelt wird
    – einwenig Übung und Selbstsicherheit vor dem Mirko, um nicht nervös und stammelnd herüber zu kommen

    Ich glaube, dass ist erst mal eine Grundlage. Wenn die stimmt, kommen die Zuhörer auch wieder und empfehlen einen weiter. Alles promoten und optimieren bringt nichts, wenn die Basics nicht stimmen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.