Social Media Marketing

Pinterest startet Account-Verifizierung

Ein Serviceangebot für die User: Bei Pinterest können jetzt die Profilseiten verifiziert werden.

Pinterest-Logo

Wir kennen das schon z. B. von Twitter: Bei vielen Accounts kann man nicht sicher sein, ob auch wirklich der dahintersteckt, der dem Account seinen Namen gegeben hat. Deswegen können Accounts verifiziert werden. Bei Twitter schon länger – und jetzt auch bei Pinterest.

Wie Mashable berichtet, erklärte das Unternehmen, dass es bereits in dieser Woche die Verifizierungsoption einführen wolle. Manche User würden die Option sofort bekommen, andere müssten vielleicht noch ein paar Tage warten.

Was muss der User tun, um seine Profilseite verifizieren zu lassen? Ganz einfach: die Einstellungen-Seite aufrufen und auf “Verify Website” klicken.

Nach der Verifizierung sollen User dann in den Suchergebnissen neben der betreffenden Domain ein Häkchen sehen können. Außerdem wird auf dem Profil des Webseitenbesitzers  die komplette URL der Webseite mit einem Häkchen angezeigt.

Eine Einschränkung gibt es: Pinterest hat angekündigt, nur Top-Level-Domains zu unterstützen. Dazu zählen z. B. .com, .biz und .info.

Erste User-Kommentare bei Mashable lassen darauf schließen, dass zumindest auch .co- und .org-Domains unterstützt werden.

Ein Gedanke zu „Pinterest startet Account-Verifizierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.