Social Media Marketing

Dank Google-Partnerschaft: Twitters Search Traffic steigt um 20 Prozent

Ein Plus von 35 Millionen Visits konnte Twitter monatlich dank der Integration der Tweets in Googles SERPs verbuchen. Auch die Absprungrate sank rapide.

© Flickr / Christopher, CC BY-SA 2.0

Seit einem halben Jahr steht Twitters Echtzeit-Schnittstelle, das sogenannte Firehose, Google frei zur Verfügung, um Tweets in die SERPs zu integrieren. Diese Partnerschaft führte zu einem deutlichen Anstieg von knapp 20 Prozent des Traffics, der dank der organischen Suchergebnisse auf die Website des Kurznachrichtendienstes geleitet wurde.

Googles Indexierung der Tweets hebt Twitters Search Traffic um ein Fünftel an

Die Zusammenarbeit des Mikrobloggingdienstes Twitter und Suchmaschinenriesen Google, die Anfang Februar öffentlich gemacht wurde, sorgt dafür, dass seitdem wesentlich mehr Tweets in den Ergebnissen der Google-Suche präsent sind. Im Mai tauchten die ersten Nachrichten in den SERPs auf, nun werden die ersten Auswirkungen des Projekts sichtbar, die SimilarWeb in einer Studie vorstellt.

Der Traffic, der dank der Desktop-Suche bei Google entstand, stieg um beachtliche 19,5 Prozent. Das entspricht etwa 35 Millionen monatlichen Visits, die beim sozialen Netzwerk registriert werden konnten. Dabei fällt insbesondere der Anstieg zwischen Juni und Juli auf, der alleine 14 Prozent ausmacht, also circa 25 Millionen Seitenaufrufe.

Anstieg des organischen Traffics von April bis heute, © SimilarWeb

Anstieg des organischen Traffics aus der Google-Suche bei Twitter von April bis Oktober, © SimilarWeb

Die Gewinner der Partnerschaft

Vorwiegend Marken und Prominente sind die Nutznießer der Zusammenarbeit, denn diese werden am ehesten in den SERPs indexiert. Interessant ist auch, dass die Nachrichten und Accounts sehr prominent platziert sind und sogar über den Google News ihre Platz finden.

Solche Platzierungen des Twitter-Accounts sind für ..., © SimilarWeb

Solche Platzierungen des Twitter-Accounts sind für …, © SimilarWeb

Ein deutlicher Gewinner ist natürlich Twitter selbst, der dank der Neuerung auch die eigene Absprungrate erheblich senken konnte. Statt anfänglichen 33,9 Prozent der Nutzer verbleiben nun 27,5 Prozent zunächst in dem sozialen Netzwerk.

Die Entwicklung von Twitters Absprungrate seit April, © SimilarWeb

Die Entwicklung von Twitters Absprungrate seit April, © SimilarWeb

Laut Matt Southern vom Search Engine Journal führte diese Entwicklung jedoch leider nicht zu einem erhöhten Wachstum der Userbase. Dieses belaufe sich auf drei Millionen für das dritte Quartal 2015. Weiterhin würden lediglich drei Prozent aller Tweets bei Google indiziert werden. Das allein reiche aber aus, um diese starken Auswirkungen auf den Traffic hervorzurufen.

Weiterführende Informationen mit einem umfassenden Einblick in die Zusammenarbeit und einer Erklärung, wie ihr sie für euer Unternehmen nutzen könnt, findet ihr hier: Tweets in den SERPs: Deine To-do-Liste für die Partnerschaft von Google und Twitter.

Quelle: SimilarWeb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.