Interviews

„Mobile mit großformatigen Werbeflächen wird sich als Branding-Kanal etablieren“ – Oliver Hülse, Rocket Fuel

Oliver Hülse, Geschäftsführer Rocket Fuel GmbH, thematisiert im Interview die Zukunft von RTA, Ad Fraud und Facebook bei Rocket Fuel.

Oliver Hülse, Geschäftsführer Rocket Fuel GmbH

Als Medienpartner der d3con im März 2015 in Hamburg stellen wir euch in den kommenden Wochen die Speaker der größten RTA-Veranstaltung Deutschlands vor. Auf dem Weg entlocken wir ihnen vorab schon viele interessante Aussagen über aktuelle Trends und Entwicklungen rund um das Thema Real-Time-Advertising.

Oliver Hülse ist Geschäftsführer der Rocket Fuel GmbH in Deutschland. Für das US-stämmige Unternehmen, das seit 2008 auf dem deutschen Markt aktiv Präsenz zeigt, baut er derzeit das Hamburger Team auf und ist für deren Aktivitäten in der Schweiz, Österreich und Deutschland verantwortlich. Hülse begann seine Karriere 1994 als Verkaufsleiter bei der Verlagsgruppe Milchstraße und wechselte nach fünf Jahren zu der Tomorrow Internet AG, bei der er als Head of Sales einstieg. Eine weitere Station war seine Tätigkeit als VP International Operations bei Interactive Media. Bevor der gebürtige Hamburger zu Rocket Fuel stieß, führte er die Geschäfte der deutschen GmbH der Adconion Media Group.

Interview mit Oliver Hülse, Geschäftsführer Rocket Fuel GmbH

OnlineMarketing.de: Was bringt das Jahr 2015 für die RTA-Branche in Deutschland und Europa?

Oliver Hülse: Man kann sagen, dass sich Programmatic Buying mittlerweile in Deutschland und Europa am Markt etabliert hat. Nach beständigem Wachstum lag der RTB-Anteil in Deutschland zuletzt bei ca. 15%. Natürlich ist Real-Time Advertising nicht gleichzusetzen mit Programmatic Buying, aber diese Zahlen weisen dennoch auf einen klaren Trend hin. Denn es wird erwartet, dass der RTA-Anteil bis 2017 auf 27% steigen wird, also schon bald rund ein Drittel des Marktes ausmachen könnte. Insofern ist klar: Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum und das Potenzial von Real-Time Advertising bleibt sehr groß. Das ist auch nur logisch, denn immer mehr Werbetreibende erkennen im Moment, dass hier die Zukunft liegt. Sie merken, dass RTA längst nichts Exotisches mehr ist, da zum Beispiel ihre Wettbewerber plötzlich beginnen, RTA-Kampagnen umzusetzen und damit erfolgreich sind. Nicht zuletzt das große Buzzword „Big Data“ hat uns hier als Branche sehr geholfen, da Unternehmen und Marken zunehmend wissen wollen, wie sie datengetrieben ihre Werbung und ihre Marketingausgaben optimierter, effizienter und somit vernetzter einsetzen können.

Allgemein erwarte ich, dass wir in Sachen Programmatic Buying in 2015 im Bereich Video und Mobile den größten Entwicklungsschub erleben werden. Smartphones mit ausreichend großen Displays sind endgültig beim Verbraucher angekommen und daher wird sich Mobile mit großformatigen Werbeflächen als Branding-Kanal etablieren.

Panel-Diskussion auf der d3con 2014, © d3con

Diskussionsrunde auf der d3con 2014, © d3con

Wo sehen Sie in Ihrem Geschäft die größten Chancen und Herausforderungen?

Trotz exzellenter Wachstumsaussichten gibt es Herausforderungen, die die gesamte Branche lösen muss, damit die positive Entwicklung weiter voranschreitet. Ein solches Thema ist mit Sicherheit Ad-Fraud und hier sehe ich nicht zuletzt die Supply-Side ein Stück weit in der Pflicht. Vor allem die Marktplätze sollten auch in Zukunft technologisch noch weiter aufrüsten, um fingierte Werbeplätze zu blocken. Damit meine ich Fake-Webseiten, die nur zu dem Zweck erstellt wurden, um darauf Werbung anbieten zu können. Fast alle Unternehmen aus dem Real-Time Advertising Segment sind bemüht das Problem so gering wie möglich zu halten. Mehr und mehr Technologie-Anbieter arbeiten derzeit an ihren Anti-Fraud Lösungen und werden diese im Laufe des Jahres auf den Markt bringen. Man sollte aber immer auch dazu sagen, dass Fraud kein neues Phänomen ist. Betrüger gab es immer und wird es immer geben. Durch Programmatic Buying hat sich die Aufmerksamkeit für das Thema jedoch noch einmal erhöht.

Außerdem müssen wir allgemein daran arbeiten, dass sich die deutsche Vermarkterlandschaft noch viel mehr für programmatischen Mediahandel öffnet. Es gibt immer noch Akteure, die RTA als „Resterampe“ für vom Vertrieb nicht verkaufte Werbeplätze ansehen. Das müssen wir endlich aus den Köpfen bekommen!

Große Chancen für die Zukunft sehe ich dadurch, dass auch das Thema Multi-Channel Marketing und die dazugehörige Attribution derzeit immer wichtiger werden. Bei Rocket Fuel haben wir zum Beispiel mittlerweile unsere eigene DMP und sind so in der Lage, unsere selbstlernende, künstlich intelligente Technologie durch die Ergänzung um auf Big Data basierenden Kampagnen und die Erkenntnisse aus diesen noch weiter aufzuwerten.

Welche Rolle nimmt Facebook bei Rocket Fuel ein?

Der enormen Bedeutung, die Facebook für das Online Marketing mittlerweile erlangt hat, werden wir gerecht. Ab März 2015 wird Rocket Fuel die Facebook API integrieren und seinen Kunden so vor allem den Zugang zu weiterem Mobile- und Video-Inventar auf Facebook ermöglichen. Diese Integration ist vor allem für Mobile-Kampagnen von besonderer Bedeutung. Schließlich haben nach Angaben von Facebook Ende 2014 pro Monat 1,19 Milliarden Menschen mit mobilen Geräten auf Facebook zugegriffen.

Vielen Dank für das Interview!


OnlineMarketing.de ist offizieller Medienpartner der d3con 2015. Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit den Event-Organisatoren entstanden. Interessierte können sich hier für die d3con anmelden. Außerdem organisiert OnlineMarketing.de die Aftershow-Veranstaltung des Events.

onlinemarketing_v2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.