Display Advertising

Neues Werbeformat: VDZ stellt SupremeAd vor

Zu den ersten Werbetreibenden, die das neue Format nutzen, zählen Volkswagen (Beetle) und Anheuser-Busch In Bev (Franziskaner Weissbier).

VDZ-Logo

Wie der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger mitteilt, soll die Markteinführung des neuen Werbemittels von einer umfangreichen Marktforschung begleitet werden.

Christoph Schuh, Leiter Digitale Medien im VDZ, erklärt: „Um das Internet noch stärker für Markenwerbung zu erschließen, bedarf es aufmerksamkeitsstarker, exklusiver Werbeformen. In einer Initiative von mehreren Premium-Vermarktern ist es uns gelungen, mit dem sogenannten SupremeAd ein solches Werbeformat zu schaffen. Mit Volkswagen und Anheuser-Busch InBev konnten wir zwei Top-Branding-Kunden für den Launch gewinnen.“

Was ist das Besondere am neuen Werbemittel? Laut VDZ ist es seine Multifunktionalität. U. a. sind Videos, Shopping- und Web-2.0-Funktionen dabei. Es wird als Advertorial auf Homepages innerhalb des rechts angeordneten Content-Bereichs geschaltet. Der VDZ erhofft sich davon, ein ideales Zusammenspiel mit Website und Werbung. Die Werbung solle sympathischer, effizienter, markengerechter und messbar interaktiver werden.

Ein „Share of Voice“-Anteil von 100 Prozent sei somit gesichert. Dirk Freytag, Berater des Projektes SupremeAd, zieht Entwicklungen im Ausland als Vergleich heran: „Vergleichbare Werbemittel in den USA haben in ähnlichen Content-Umfeldern sehr hohe Werte erreicht.

Seit dem 7. Mai werden die Werbemitteil über den Adserver von ADTECH ausgeliefert.

Ein Gedanke zu „Neues Werbeformat: VDZ stellt SupremeAd vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.