Display Advertising

MoPub launcht Marktplatz für Mobile Advertising

MoPub hat einen privaten Marktplatz für ausgesuchte Publisher und Advertiser gelauncht. Darin enthalten: Eine Sofortkauf-Option gegen Ads.

Logo: MoPub

MoPub gibt es seit 2010 und das Kerngeschäft des Start Up-Unternehmens war stets die Werbeschaltung auf Smartphone-Apps. Nun begibt man sich mit dem privaten Marktplatz auf ein neues Terrain.

Der MoPub-Marktplatz ist eine geschlossene Gesellschaft, beziehungsweise soll es bleiben, auch nach dem Ende der Testreihe in der Beta-Version. Er bringt nur ausgesuchte Publisher und Advertiser für eine engere und effektivere Zusammenarbeit an einen Tisch. Einer besseren Kontrolle und zuverlässigeren Prognosen auf der Publisher- stehen im Prinzip die gleichen Vorteile auf Advertiser-Seite gegenüber, Letztere werden beispielsweise wesentlich besser und früher über neue Produkte informiert, um ihre Ads zeitnah darauf ausrichten zu können. Unter anderem auch enthalten ist eine Sofortkauf-Option im Stile E-Bays. Der Unterschied: im vorliegenden Fall soll eine spezielle Ad-Impression im Sofortkaufpreis mit enthalten sein.

MoPub CEO Jim Payne vergleicht sein Unternehmen Techcrunch gegenüber mit bekannten Desktop-Werbemartplätzen wie DoubleClick oder AdMeld, nur bewege man sich im Unterschied dazu im Mobile-Segment. Dementsprechend seien auch andere Informationen von anderen Quellen von Belang, wie zum Beispiel die Standort-Koordinaten der User.

Auch der nächste Schritt im Konzept des von ehemaligen AdMob und Google-Mitarbeitern gegründeten Unternehmens ist klar: der Service für Advertiser soll durch bessere Daten noch attraktiver werden, wie Payne weiter ausführt.

Nach dem Ende der Testreihen wird die Plattform jetzt auch für weitere Kunden auf Publisher wie Advertiser-Seite geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.