Technologie

Mobile Trend gefährdet: Nun auch Hacker-Angriffe auf das iPhone

Nicht nur die Android und Windows Smartphones sind von Hackerangriffen betroffen. Auch das iPhone ist nun Opfer geworden. Nachholbedarf.

Die Angriffe auf Smartphones haben in den letzten Monaten drastisch zugenommen, und es sollen nicht weniger werden, so berichtet newsnet5.com.

Die Viren sind auf solchen Systemen wesentlich effektiver

Mittlerweile können Smartphones als Bezahlkarte benutzt werden, wodurch sie noch interessanter für Hacker geworden sind. Der Sicherheitsexperte Jennex sagt, dass ein Handy genauso schnell wie ein Computer durch Hacker angegriffen werden kann. Besonders Android und Windows Geräte sind wegen des offenen Betriebssystems weniger geschützt und häufiger Opfer solcher Angriffe.
Jedoch bieten Appleprodukte auch keinen vollkommenen Schutz mehr. Nutzer des iPhones halten ihr Gerät für sicher, da es ein geschlossenes Betriebssystem besitzt und Apps beispielsweise nur aus dem Applestore und nicht über andere Seite geladen werden können.

Es wird dein Passwort wegwerfen, es wird deine Bilder wegwerfen, es wird deinen Log-In wegwerfen

Daraufhin haben Forscher das iPhone auf seine Anfälligkeit gegenüber Hackern getestet und herausgefunden, dass über den Safari Browser an Informationen über Bankanwendungen etc.  heranzukommen ist.
Dies geschieht, nachdem man einen Link aus einer E-Mail, die einen Virus enthält, anklickt. Das iPhone schaltet sich aus; auch wenn man zuvor nie Probleme mit dem Handy gehabt hatte.
Wenn man nun wissen möchte, was mit dem iPhone passiert ist und einem Experten aus dem Applestore das Handy zeigt, kann dieser  wahrscheinlich auch nicht weiter helfen. Der Techniker nimmt nicht an, dass es ein Virus ist, kann jedoch auch nicht sagen, wie sich das iPhone ausgeschaltet hat.

Entwickler in der Pflicht

Zurzeit hat das iPhone Betriebssystem iOS 6.1.3  eine Schwachstelle im Passwortsystem, wodurch Hacker Zugriff auf Gespräche und Fotos haben. Mit der nächsten Softwareaktualisierung will Apple dieses Problem in den Griff bekommen.

Mobile Trend gefährdet – Vertrauen muss vorhanden sein

Festzuhalten ist also, dass Smartphones keinen besseren Schutz gegen Hackerangriffe bieten als Computer. Es gibt also einen großen Nachholbedarf für die Entwickler der jeweiligen mobilen Betriebssysteme. Um den Mobile Trend nicht zu gefährden, sollten diese Probleme schnellstmöglich in den Griff bekommen werden. Wenn einmal das Vertrauen der Nutzer in puncto Sicherheit verloren gegangen ist, wird es sehr schwer diese zu überzeugen, ihr Smartphone z.Bsp. zum Bezahlen zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.